Haus & Garten Praxistipps

Wie lässt sich die Lebensdauer von Tulpen verlängern?

Lesezeit: 2 Minuten Tulpen zählen zu den schönsten Blumen im Garten. In der Regel müssen sie im Herbst jedes Mal neu gesetzt werden, damit sie prächtig blühen. Wenn man die richtige Sorte wählt und die Zwiebeln rechtzeitig herausnimmt, kann man sich mehrmals an ihnen erfreuen.

2 min Lesezeit
Wie lässt sich die Lebensdauer von Tulpen verlängern?

Wie lässt sich die Lebensdauer von Tulpen verlängern?

Lesezeit: 2 Minuten

Tulpen gehören zu den meistgeschätztesten Blumen. Seit sie in der Mitte des 16. Jahrhunderts in Mitteleuropa heimisch wurden, sind sie für den Ziergarten unverzichtbar. Für besonders schöne Exemplare sind Liebhaber bereit, einiges auszugeben. Schade ist nur, dass Tulpenzwiebeln nicht sehr langlebig sind. Will man sich über mehr als eine Saison an ihnen erfreuen, sollte man beim Zwiebelkauf auf die richtige Sortenwahl achten.

Darwin- und lilienblütige Tulpen

Langjährige Beobachtungen haben gezeigt, dass die spät blühenden Darwin-Tulpen bei guter Pflege mehrere Jahre am gleichen Standort blühen. Ähnlich gute Ergebnisse gab es bei den lilienblütigen und den botanischen Tulpen.

Standort und Pflege

Tulpen werden im Herbst an einem sonnigen Standort in gute nahrhafte Erde gepflanzt. Die Pflanztiefe richtet sich nach dem Umfang der Zwiebel. Dieser sollte mit zwei oder drei multipliziert werden, um die richtige Pflanztiefe zu ermitteln. Zeigen sich im Frühjahr die ersten Triebe, muss gedüngt werden.

Hierbei ist Kompost mit reichlich Holzasche und Hornspänen oder phosphor- und kalibetonter Volldünger zu empfehlen. Ist die Tulpe ausgeblüht, sollte die Samenkapsel sofort herausgebrochen werden. Ansonsten muss das Laub vollständig einziehen. Eine nochmalige Düngung ist erforderlich, damit die Tochterzwiebeln, aus denen die Blüte im nächsten Jahr erscheint, genügend Nahrung erhalten. Trotzdem werden die Blüten von Jahr zu Jahr kleiner und nach vier bis fünf Jahren muss nachgepflanzt werden.

Platz schaffen

Bis das Laub völlig welk ist und entfernt werden kann, dauert es meist einige Wochen, und es bietet in dieser Zeit keinen schönen Anblick. Hat man große Partien Tulpen gepflanzt, ist es schwierig, den jetzt kahlen oberirdischen Teil des Beetes neu zu bepflanzen. Abhilfe schafft man, indem die ausgeblühten Tulpen sofort herausgenommen werden. Dabei ist vorsichtig zu agieren, damit nicht Stängel und Blätter abbrechen.

Die Samenkapsel ist allerdings auch hier sogleich zu entfernen. Die herausgenommenen Tulpen werden zu Bündeln gebunden oder in flache Kartons gelegt und an luftigem Ort getrocknet. Ist das Laub dürr, kann es entfernt werden. Die ursprüngliche Mutterzwiebel hat sich während des Blühens geteilt. Die Tochterzwiebeln werden gesichtet und die größten bis zur Neupflanzung im Herbst kühl und trocken aufbewahrt.

Vorsicht vor Mäusen: sie schätzen ein gutes Zwiebelgericht. Damit man im Herbst die Übersicht behält, sollten die Zwiebelbehältnisse nach Farbe und Sorte der Tulpen beschriftet werden. Dieses etwas mühselige Verfahren lässt sich bei allen Tulpen anwenden und fördert ihre Langlebigkeit. Ein neuer Standort verhindert zudem Bodenmüdigkeit.

Bildnachweis: bittedankeschön / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: