Computer Praxistipps

Wie lässt sich bei Windows 8 der PC herunterfahren oder neu starten?

Lesezeit: 3 Minuten Microsoft hat Windows 8 konsequent auf die Nutzung auf einem Tablet-PC mit Touchscreen ausgerichtet – und solche Geräte werden äußerst selten heruntergefahren, sie schalten stattdessen automatisch in den Energiesparmodus. Das hat Auswirkungen für Sie als Anwender eines Desktop-PCs oder Notebooks, denn das vertraute Startmenü und damit auch die Schaltfläche Herunterfahren fehlen bei Windows 8.

3 min Lesezeit

Wie lässt sich bei Windows 8 der PC herunterfahren oder neu starten?

Lesezeit: 3 Minuten

Wo Microsoft bei Windows 8 den Ein-/Ausschalter zum Herunterfahren versteckt hat

Tatsächlich gibt es bei Windows 8 keine Schaltfläche "Herunterfahren" mehr, diese heißt nun "Ein/Aus" und findet sich, warum auch immer, bei den "Einstellungen". So fahren Sie einen Desktop-PC oder ein Notebook mit Windows 8 herunter:

  1. Bewegen Sie den Mauspfeil in die obere, rechte Bildschirmecke, so dass sich die Charms-Leiste mit dem Lupen-Symbol für die Suche öffnet. Das funktioniert sowohl vom Desktop aus als auch bei den Kacheln von Start.
  2. Ziehen Sie die Maus nun nach unten zum "Zahnrad"-Symbol für "Einstellungen" und klicken Sie darauf mit der linken Maustaste.
  3. Dann klicken Sie im unteren Drittel der Einstellungen auf "Ein/Aus".
  4. Ein Menü öffnet sich und Sie haben die Auswahl zwischen "Energie sparen", "Herunterfahren" und "Neu starten".

Wie lässt sich bei Windows 8 der PC herunterfahren oder neu starten? Was mit der Maus umständlich erscheint, geht mit einem Tablet-PC sekundenschnell, da wischen Sie mit dem Finger vom rechten Display-Rand nach links, so dass sich das Charms-Menü öffnet. Dann ein Tipp auf "Einstellungen" und Sie sind bei "Ein/Aus". Die Anzahl der Arbeitsschritte ändert sich nicht, aber die Touchscreen-Bedienung mit dem Finger ist schneller als der Mauseinsatz.

öffnet direkt ein sonst nicht zugängliches Fenster "Windows herunterfahren".

Warum eigentlich beim Desktop-PC oder Notebook noch herunterfahren?

Aber eigentlich brauchen Sie einen aktuellen Desktop-PC oder ein Notebook mit Windows 8 abgesehen von manuellen Wartungsarbeiten etwa bei Fehlern gar nicht aktiv herunterzufahren.

Moderne PCs und Notebooks haben ausgefeilte Energiesparfunktionen, die den Rechner nach einiger Zeit des untätigen Wartens automatisch in einen Ruhezustand versetzen. Dabei wird bei Notebooks auch überwacht, ob der Akkustand noch für eine Sicherung des Arbeitsspeicherinhalts auf die Festplatte reicht.

Sobald der Rechner wieder ein Zeichen bekommt, aktiv zu werden, steht er Ihnen auf diese Weise in wenigen Sekunden wieder zur Verfügung. Das ewig lange Hochfahren früherer Zeiten gehört damit der Vergangenheit an.

Dieses Verfahren funktioniert übrigens nicht nur bei Windows 8, sondern auch bei Windows 7 ist Ihr PC blitzschnell wieder betriebsbereit, wenn Sie ihn über "Energie sparen" statt "Herunterfahren" in den Feierabend schicken.

Nachträglich installierbar: Schaltflächen zum Herunterfahren auf dem Desktop

Haben Sie einen älteren Rechner ohne solch ausgeklügelte Energiesparmaßnahmen, ist ein Herunterfahren freilich noch sinnvoll, allein schon wegen dem vergleichsweise hohen Stromverbrauch älterer Rechner.

Sie sparen natürlich auch mit neueren Rechnern Strom, wenn Sie diese ganz ausschalten, statt sie im Energiesparmodus zu belassen. Die Kostenersparnis ist insbesondere dann erheblich, wenn der PC wegen Urlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen längere Zeit nicht genutzt wird.

Oder Sie möchten einfach die Möglichkeit haben, den Rechner mit einem Mausklick vom Desktop aus herunterzufahren oder neu zu starten. Das geht wie auch bei früheren Windows-Versionen durch Installation eines kostenlosen Tools.

Dabei haben Sie sowohl Tools für den Desktop als auch eine App zum Herunterfahren für Start zur Auswahl. Hier eine Übersicht der angebotenen Shutdown-Tools:

  • System Power Shortcuts ist eine App mit sieben Symbolen, unter anderem für "Herunterfahren", "Neu starten", "Benutzer wechseln" und "Rechner sperren".
  • Vistawinexit 7 für den Desktop hat gleich neun Shutdown-Symbole, so auch zum "Herunterfahren erzwingen" oder "Neustart erzwingen", womit sich die Wartezeit zum Schließen der Anwendungen und Apps drastisch verkürzen lässt.
  • Classic Shell liefert gleich das Startmenü komplett zurück, dabei dann auch am gewohnten Platz die Schaltfläche "Herunterfahren", wenn auch in anderer Optik.

Sie brauchen aber keines der Tools, denn wenn Sie auf dem Desktop eine Verknüpfung mit dem folgenden Befehl anlegen, fährt Windows 8 auch auf Knopfdruck herunter: %windir%system32shutdown.exe -s -t 01

Kurzbefehle, Tools, Verknüpfung – was sollen Sie denn nun tun?

Sie haben nun reichlich Auswahl, wie Sie Windows 8 herunterfahren. Dabei ist die Liste an Shutdown-Tools und Startmenü-Rettern mit Herunterfahren-Button in diesem Artikel längst nicht vollständig.

Persönlich empfiehlt der Autor, dass Sie das neue Windows einfach gar nicht mehr herunterfahren und schlicht automatisch den Energiesparmodus aktivieren lassen.

Das liegt an der Erfahrung mehrerer Monate mit Windows 8, in denen das System nur bei Updates oder Reparaturen heruntergefahren werden musste – und in diesen Fällen erfolgte das automatisch, es musste dazu höchstens noch zur Bestätigung auf eine Schaltfläche geklickt werden.

Es gibt aber je nach Rechner und Einsatzzweck auch sicher gute Gründe, einen anderen Weg zu wählen. Sie sind herzlich eingeladen, Ihren Kommentar mit Ihrer Meinung und Ihren Erfahrungen dazu unter diesen Artikel zu setzen. Auch dort gestellte Fragen werden gerne von mir beantwortet.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: