Gesundheit Praxistipps

Wie hoch ist Ihr Osteoporose-Risiko

Lesezeit: < 1 Minute In Deutschland leben 4 bis 6 Millionen Menschen mit Osteoporose (Knochenschwund). Aber nur 1,2 Millionen von Ihnen werden behandelt. Die Folgen sind fatal: 1,6 Millionen Frauen und 1 Million Männer erleiden Wirbelkörperbrüche, auf Grund der Erkrankung. Testen Sie jetzt, wie hoch Ihr persönliches Osteoporose-Risiko ist.

< 1 min Lesezeit

Wie hoch ist Ihr Osteoporose-Risiko

Lesezeit: < 1 Minute
Wenn Sie von den folgenden Fragen mindestens drei mit "Ja" beantworten können, sollten Sie Ihren Arzt einmal auf das Thema Osteoporose ansprechen. Eventuell sollte er eine Röntgen-Knochendichte-Messung veranlassen, um Ihr persönliches Risiko genauer zu bewerten.

1. Sind Sie in den letzten Jahren mehr als 4 Zentimeter kleiner geworden?
2. Leiden Sie an anhaltend starken Rückenschmerzen?
3. Fallen oder stürzen Sie häufig (zweimal oder öfter innerhalb von 6 Monaten)?
4. Hatten Sie bereits einen oder mehrere Knochenbrüche aus geringfügigem Anlass?
5. Leiden Ihre Eltern oder Geschwister an Osteoporose, Rundrücken, Wirbel- oder Oberschenkelhalsbruch?
6. Nehmen Sie regelmäßig ein Kortisonpräparat ein?
7. Leiden Sie an einer chronisch-entzündlichen Erkrankung (z.B. rheumatische Arthritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)?
8. Ist Ihre körperliche Aktivität stark gemindert (z.B. Bettlägerigkeit, körperliche Behinderung)?
9. Haben Sie Untergewicht oder in der letzten Zeit eine ungewollte Gewichtsabnahme von mehr als 10% festgestellt?
10. Nehmen Sie täglich weniger als 1.000 mg Kalzium zu sich?
11. Essen Sie weniger als 2-mal wöchentlich Seefisch (z.B. Makrele, Hering, Lachs) oder tanken Sie weniger als 1- bis 2-mal wöchentlich Sonnenlicht im Freien?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: