Essen & Trinken Praxistipps

Wie gesund ist eigentlich Paprika?

Lesezeit: 2 Minuten Die farbenfrohen Paprikaschoten sehen nicht nur dekorativ aus und schmecken köstlich, sondern sind prall gefüllt mit Vitaminen. Im Folgenden erfahren Sie, wie gesund der Paprika ist und lesen ein Rezept für die köstliche kalte Paprika-Mandeln-Suppe.

2 min Lesezeit
Wie gesund ist eigentlich Paprika?

Wie gesund ist eigentlich Paprika?

Lesezeit: 2 Minuten

Paprika: So viel Gesundheit steckt drin

Eine rote Paprikaschote enthält fast viermal so viel Vitamin C wie eine Orange. Daneben liefert Paprika Carotin sowie Kalium und Calcium. Die leuchtenden Farben der Paprikaschoten werden durch Flavonoide hervorgerufen. Von diesen weiß man, dass sie die Zellen vor aggressiven freien Radikalen schützen und damit eine wertvolle Vorbeugung vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose und Krebs sind.

Capsaicin: Scharfmacher im Paprika

Ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff ist das Alkaloid Capsaicin. Es ist für die Schärfe des Paprikas verantwortlich. Hauptsächlich kommt es in den weißen Trennwänden und Kernen vor. Roter, gelber und grüner Gemüsepaprika sowie der gelbe Spitzpaprika enthalten relativ wenig Capsaicin. Daher schmecken diese Sorten süßlich. Ganz anders ist es bei Chillis, Peperonis und Cayennepfeffer, die sehr scharf schmecken können.

Paprika in der Küche

In der Küche ist Paprika vielfältig einsetzbar. Insbesondere in den Gerichten der ungarischen Küche ist der Paprika unentbehrlich. Er schmeckt exzellent zu Geflügel, vor allem zu Hähnchen. Paprika eignet sich aber auch gleichermaßen für mediterrane Gerichte, Suppen, als Rohkost in Salaten sowie als Pulver zu Käse oder Quark. Im Folgenden präsentiere ich Ihnen ein balearisches Paprika-Rezept.

Rezept für kalte Paprika-Mandeln-Suppe aus Balearen

Für 4 Personen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 500 g Tomatenpassata
  •  2-3 Paprikaschoten
  • 150 g geschälte Mandeln
  • Meersalz
  • weißer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Paprikapulver (edelsüß)
  • 150 g gutes Olivenöl, extra vergine
  • Weißweinessig
  • ½ Liter Gemüsebrühe

Die Zubereitung ist ganz simpel. Gemüse waschen, Zwiebel hacken, Paprika entkernen und in Stücke schneiden. Das Gemüse kurz in einem Topf mit etwas Olivenöl anbraten und mit ½ Liter Gemüsebrühe ablöschen. Geschälte Mandeln, Tomatenpassata sowie Paprikapulver dazu geben und kurz aufkochen. Vom Herd nehmen.

Die Suppe pürieren bis eine glatte Creme entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das restliche Olivenöl zugeben und nochmals pürieren. Die Suppe durch ein feines Sieb geben. Die Suppe mit Mandeln bestreut kalt servieren. Genießen Sie dazu maritime Tapas oder andalusisches Lamm mit Granatäpfeln!

Ich wünsche Ihnen ein gutes Gelingen und viel Spaß bei der Verkostung dieser Gerichte! Für Fragen rund um das gesunde Essen stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungsberater und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung.

Bildnachweis: Arkadiusz Fajer / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: