Hobby & Freizeit Praxistipps

Wichtige Einstellungen in der Windows XP-Firewall

Noch immer gibt es Fehler im Windows XP Service Pack 2. Zum Beispiel bei der XP-Firewall. Bevor Sie mit den Einstellungen beginnen, müssen Sie die Stabilität Ihres Systems testen. Spielen Sie etwaige Updates von anderen Software-Herstellern ein. Allerdings sollten Sie zu diesem Zeitpunkt nicht online sein. Dann erst beginnen Sie mit dem Einstellen Ihrer XP-Firewall.

Wichtige Einstellungen in der Windows XP-Firewall

Wichtige Einstellungen in der XP-Firewall
Haben Sie keine Firewall auf Ihrem System, sollten Sie die in Windows XP integrierte Schutzfunktion einsetzen, um Ihren Rechner besser abzuschirmen. Nachdem das Service Pack 2 (SP2) die neue XP-Firewall automatisch aktiviert, ist nun der beste Zeitpunkt dafür, diese richtig zu konfigurieren.

Ports und Programme freigeben

Öffnen Sie die Windows XP-Firewall in der Systemsteuerung, und wechseln Sie in das Register "Ausnahmen". In diesem Fenster nehmen Sie die wichtigen Einstellungen für die Sicherheit des Systems vor: – Wichtige Windows-Funktionen, wie die "Datei- und Druckerfreigabe" können Sie hier freischalten.
– Mit der Schaltfläche "Programme" fügen Sie Programme, deren Internetverbindung Sie zulassen wollen, aus der Ihnen angezeigten Liste hinzu.
– Einstellungen von bereits in der Liste aufgeführten Programmen ändern Sie in der Schaltfläche "Bearbeiten".
– Fehlende Programme finden Sie mit "Durchsuchen".

Aktivieren von Programmen über den Sicherheitshinweis
Aktivieren Sie unbedingt die Option "Benachrichtigen", wenn das Programm durch Windows XP-Firewall geblockt wird. Diese Funktion zeigt im Systray (der Bereich ganz rechts in der Taskleiste) links neben der Uhrzeit einen Sicherheitshinweis an, sobald ein Programm durch die Firewall blockiert wird.

Bestehen Bedenken gegen einen Internet-Zugriff des Programms, klicken Sie auf "Sperrung des Programms aufheben" und bestätigen die Änderung mit "OK".
Diese Option hat weitere Vorteile und bietet einen guten  Schutz, denn:
– Sie müssen keine spezielle Portnummer kennen, um das Programm freizugeben und
– der von einem Programm in der Ausnahmeliste verwendete Port ist nur geöffnet, wenn das Programm auf eine eingehende Verbindung wartet.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: