Gesundheit Praxistipps

Werden Sie schlank mit diesen 3 Nahrungsmittelgruppen!

Lesezeit: < 1 Minute Über die Wintermonate nehmen viele Menschen einige Pfunde zu. Die Weihnachtsfeiertage sind für jeden eine Bewährungsprobe und wir bewegen uns lieber drinnen (von der Couch zum Kühlschrank und zurück). Doch Abnehmen kann so leicht sein – mit diesen 3 Nahrungsmittelgruppen.

< 1 min Lesezeit
Werden Sie schlank mit diesen 3 Nahrungsmittelgruppen!

Werden Sie schlank mit diesen 3 Nahrungsmittelgruppen!

Lesezeit: < 1 Minute

Machen Sie sich klar, dass ein paar Pfunde kein Drama sind. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Ernährungs- und Lebensweise so zu verändern, dass Sie schlank werden – egal wie alt oder jung, groß oder klein oder dick Sie sind (oder sich fühlen).

Um auf Dauer schlank zu sein und Energie zu haben, essen Sie sich satt – aber an gesunden, schlank-machenden Nahrungsmitteln. Dazu gehören z.B.:

1. Gemüse als Schlankmacher

Essen Sie z.B. Gurken, Paprika, Sellerie, Kopfsalat, Lollo Rosso, Rucola, Radieschen, Radicchio, Rote Bete, Grünkohl, Fenchel, Tomaten, Zucchini, Weiskohl, Rosenkohl, Brokkoli, Pastinaken, Pilze, Blumenkohl, grüne Bohnen, Chicorée, Erbsen, Karotten, Rotkohl, Spargel, Schwarzwurzel, Petersilie oder Kohlrabi.

Mit Gemüse können Sie sich satt essen. Die meisten Gemüsesorten haben sehr wenige Kalorien, dafür viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Mit Kräuter gewürzt können Sie mit etwas Kreativität aus jedem Gemüse ein Gourmet-Essen zaubern.

2. Obst als Sattmacher

Essen Sie leckere Obstsorten wie Apfel, Mango, Ananas, Banane, Kiwi, Weintrauben, Wassermelone, Quitten, Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Clementinen, Birnen, Nektarinen, frische Datteln und Feigen, Pflaumen, Orangen, Grapefruit, Papaya oder Pfirsich.

Obst hat meist durch den Fruchtzucker etwas mehr Kalorien als Gemüse – aber immer noch sehr viel weniger als Kuchen und Kekse. Nichtsdestotrotz können Sie sich auch hier sattessen. Bei sehr süßen Früchten wie Banane und Ananas können Sie die Portionen kleiner machen.

3. Kräuter als Geschmacksverstärker

Mixen Sie z.B. Basilikum, Oregano, Thymian, Brennnessel, Löwenzahn, Koriander, Majoran, Meerrettich, Melisse, Bohnenkraut, Muskatnuss, Liebstöckel, Kümmel, Kurkuma, Pfefferminze, Zimt, Salbei, Schnittlauch oder Vanille unter Ihre Speisen.

Kräuter können Sie bei der Kalorienzahl völlig außer Acht lassen. Dafür machen Sie alle Speisen schmackhafter und reichhaltiger. Viele Kräuter wirken heilend auf den Körper und regen verschiedene Organe an.

Bildnachweis: Picture-Factory / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: