Gesundheit Praxistipps

Werden Sie gesünder: Essen Sie mehr pflanzliche Nahrungsmittel!

Lesezeit: 2 Minuten Wissenschaftliche Studien zeigen immer wieder: Eine Ernährung, die auf frischem Obst und Gemüse aufbaut, trägt zu einer besseren Gesundheit bei. Denn Äpfel und Co. sind eine Quelle essenzieller Nährstoffe. Motivieren Sie sich, täglich ausgewogen zu essen. Es ist einfacher, als Sie denken.

2 min Lesezeit
Werden Sie gesünder: Essen Sie mehr pflanzliche Nahrungsmittel!

Werden Sie gesünder: Essen Sie mehr pflanzliche Nahrungsmittel!

Lesezeit: 2 Minuten

Ungesunde Ernährung macht krank

Viele Menschen essen immer noch hauptsächlich Produkte mit viel Fett, Zucker oder ungesunden Zusatzstoffen – dazu gibt es Stimulantien wie Kaffee oder Alkohol. Kein Wunder, dass die Zahl der Übergewichtigen steigt – und zwar nicht nur bei den Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen. Damit vermehren sich auch chronische Krankheiten wie z.B. Diabetes und Bluthochdruck.

Gesunde Ernährung kann so einfach sein

Es gibt also den dringenden Bedarf, unsere Ernährungsgewohnheiten zu verbessern. Ein einfacher Schritt dahin ist es, täglich mehr frisches Obst, Gemüse, Nüsse und Samen zu essen. Denken Sie nicht darüber nach, was Sie alles nicht essen dürfen, sondern denken Sie daran, was mehr auf den Tisch kommen soll: Obst und Gemüse.

Ist es schlecht, Fleisch zu essen?

Nein, das ist es nicht. Fleisch, Fisch und andere tierische Produkte sind eine wertvolle Quelle von Eiweiß und bestimmten Vitaminen. Sie müssen diese Nahrungsmittel nicht komplett streichen. Jedoch zeigen Forschungsergebnisse immerwieder die Vorteile pflanzlicher Nahrungsmittel auf. Und darum soll es in diesem Artikel gehen. Eiweiß können Sie auch bei einer veganen Diät aufnehmen. Eine wichtige Eiweißquelle für Veganer ist z.B. Quinoa.

Essen Sie mehr Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Sprossen!

Balancieren Sie Ihre Ernährung aus, essen Sie abwechslungsreich, kombinieren Sie die richtigen Nahrungsmittel und essen Sie auch mal vegan (Obst, Gemüse, Grüne Blätter, getrocknete Früchte, Nüsse, Vollkornreis) mit gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Denn damit essen Sie sich ein Schutzschild gegen bestimmte Krankheiten an. Das Risiko für Diabetes, Herzinfarkt, Übergewicht und Schlaganfall können Sie so signifikant mindern.

Es gibt eine große Auswahl pflanzlicher Nahrungsmittel und diese können Sie ganz einfach in Ihren Alltag integrieren:

7 Tipps, wie Sie pflanzliche Nahrungsmittel in Ihren Alltag integrieren können:

  1. Ersetzen Sie das Frühstück oder Zwischenmahlzeiten durch einen gesunden Smoothie: Das geht leicht und ist schnell gemacht.
  2. Knabbern Sie abends vor dem Fernseher Karotten-Sticks, Kohlrabi oder Nüsse.
  3. Essen Sie vor jeder Mittagsmahlzeit einen kleinen Salat.
  4. Nehmen Sie sich einen Apfel, eine Orange, einige Weintrauben oder eine Birne zur Arbeit mit und stellen Sie auf Ihren Tisch einen kleinen Obstkorb. Von da können Sie jederzeit naschen.
  5. Belegen Sie Ihr Brot nicht mit Aufschnitt, sondern mit einer Tomate oder Gurke.
  6. Essen Sie einige Male in der Woche abends nur eine Gemüsesuppe.
  7. Probieren Sie neue Gerichte mit Hirse, Quinoa, Amarant oder Vollkornreis aus. Meist passt schon ein Salat dazu und fertig ist das leckere Mittag- oder Abendessen.

Sie müssen nicht alles auf einmal verändern. Jeder Tag, an dem Sie einen Apfel oder einen Salat mehr gegessen haben, zählt. Beginnen Sie langsam und essen Sie Obst oder Gemüse, das Ihnen schmeckt. Sie müssen sich nichts aufzwingen, das Sie nicht mögen.

Was Sie noch tun können, um mehr pflanzliche Nahrungsmittel zu integrieren:

  1. Schlendern Sie langsam durch jede Gemüseabteilung Ihres Supermarkts und lassen Sie sich inspirieren.
  2. Fragen Sie Freunde nach neuen Rezepten.
  3. Holen Sie sich Informationen und Anweisungen für einen ausgewogene Ernährung von einem Ernährungscoach.
  4. Es ist auch sinnvoll, beim Arzt einen Check Up mit Ihren Blutwerten machen zu lassen. Anhand dieser Werte kann die Ernährung sinnvoll und passend umgestellt werden. Wenn Sie sich 3 Monate gesund und ausgewogen ernährt haben, können Sie sich erneut testen lassen: Die besseren Werte werden Sie motivieren, weiter zu machen.

Weitere Artikel zum Thema für Sie:

Bildnachweis: photoschmidt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: