Naturheilkunde Praxistipps

Weltnichtrauchertag: Rauchen stoppen mit Naturheilkunde

Lesezeit: 2 Minuten Machen Sie sich Gedanken zum Weltnichtrauchertag? Es wäre doch schön, gerade jetzt das Rauchen zu stoppen. Naturheilkunde hilft, den inneren Schweinhund zu überwinden. Tipps zur Nervenstärkung und anderes.

2 min Lesezeit

Weltnichtrauchertag: Rauchen stoppen mit Naturheilkunde

Lesezeit: 2 Minuten

Rauchen stoppen: Warum rauchen Sie?
Mal ehrlich überlegt: Warum rauchen Sie eigentlich? So richtig weiß man es eigentlich nicht.

Zum Weltnichtrauchertag kann man sich ja mal den Gedanken machen, mit dem Rauchen aufzuhören. Es stinkt und kostet Geld. Die erste Zigarette war eigentlich eklig und man musste sich richtig überwinden. Endlich hat man dazugehört und sich richtig erwachsen gefühlt. Na und wenn man jetzt wirklich erwachsen ist, sollte es nicht so schwierig sein, diese schlechte Angewohnheit rauchen zu beenden. Die Naturheilkunde hat einiges zur Unterstützung anzubieten.

Naturheilkunde zum Rauchen stoppen: was gegen Entzugserscheinungen hilft
Nehmen wir also den Weltnichtrauchertag zum Anlass mit dem Rauchen aufzuhören. Entzugserscheinungen gibt es zweierlei: die rein körperlichen und die mehr seelischen. Erstere sind nach einer Woche vorbei. Hier sollte Ihr Wille eigentlich ausreichen.

Eine ordentliche Erkältung reicht meist schon aus. Aber Scherz beiseite, ein bronchienstärkender Tee, wie zum Beispiel Thymian, wirkt da schon Wunder. Außerdem sollte man unbedingt für Sauerstoffzufuhr sorgen. Spaziergänge oder Joggen bringen den Körper schnell wieder ins Lot.

Den inneren Schweinehund der Gewohnheit zu überwinden ist schon schwieriger. Entscheidend ist es wohl, die vermeintliche Lücke mit etwas Wohltuendem zu füllen. Nein, Schokolade ist hier nicht gemeint. Beginnen Sie Ihr Resümee zum Weltnichtrauchertag doch mal mit der Frage, wofür das rauchen eigentlich in Ihrem Leben steht. Was vermeiden Sie eigentlich durch diese Angewohnheit? Was können Sie gewinnen, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören?

Rauchen stoppen: Nerven stärken mit Naturheilkunde
Die Nervenstärkung mit Schüssler-Salzen und Heilpflanzen ist wohl die wichtigste Unterstützung, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören. Folgende Empfehlungen kann Ihnen die Naturheilkunde geben:

  • Schüssler-Salz Nummer 21 (Zincum chloratum) regt die Entgiftung an und stärkt die Nerven.
  • Schüssler-Salz Nummer 7 (Magnesium phosphoricum) entkrampft und verbessert das Ruhepotential der Nerven.
  • Dazu noch Schüssler-Salz Nummer 5 (Kalium phosphoricum) und der Schüssler Salz Nerven Cocktail ist fertig.

Das Ganze am besten in Johanniskrauttee gerührt und mehrmals täglich getrunken. Sinnvoll in diesem Zusammenhang sind auch Bitterstoffe, soweit Sie möchten. Es kann, aber muss ja nicht gleich Wermuttee sein (macht aber mehr Mut). Ein paar Tropfen Enziantinktur bringen den inneren Schweinehund jedenfalls sofort zum Schweigen.

Rauchen stoppen: naturheilkundliche Mittel danach
Weltnichtrauchertag vorbei? Sie haben die Seite gewechselt und fragen sich, was jetzt? Am wichtigsten ist es, das Verhältnis Atmung und Durchblutung wieder ins Lot zu bringen. Dieses Durcheinander ist die schwerwiegendste Folge des Rauchens.

Die Antwort ist einfach: Bewegung, Bewegung und Bewegung. Lesen Sie auch den Artikel zur Lungenreinigung und dieser Serie.

Und last but not least: Das Schüssler Salz Nummer drei (Ferrum phosphoricum) stärkt Ihren Eisenstoffwechsel und damit die Sauerstoffausnutzung. Dazu reichlich Vitamin C.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: