Gesundheit Praxistipps

Welche Yoga Hilfsmittel sollte man zu Hause haben?

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt sehr viele Hilfsmittel beim Yoga, die Frage ist, welche man sich anschaffen sollte, wenn man auch zu Hause noch etwas Yoga machen möchte. Hier erfahren Sie mehr über Hilfsmittel.

2 min Lesezeit
Welche Yoga Hilfsmittel sollte man zu Hause haben?

Welche Yoga Hilfsmittel sollte man zu Hause haben?

Lesezeit: 2 Minuten

Der Schritt von Yoga im Kurs zu Yoga zu Hause

Sie haben einen ersten Yoga-Kurs gemacht und sind hellauf begeistert, wie gut es Ihnen danach geht. Jetzt wollen Sie Yoga zu einem festen Bestandteil ihres Alltags machen und das am liebsten jeden Tag. Das ist eine ausgezeichnete Idee, denn es wird Ihnen langfristig zu einer besseren körperlichen Verfassung und auch zu seelischer Ausgeglichenheit verhelfen.

Was sind Hilfsmittel?

Hilfsmittel sind alle Dinge, die uns beim Yoga helfen. Dazu gehören Matten, Kissen, Polster, Decken, Gurte und weitere Dinge. Auch die geeignete Kleidung kann als Hilfsmittel bezeichnet werden.

Was braucht man grundsätzlich?

Ihr Zuhause oder der Ort, an dem Sie Yoga machen, sollte als Mindestausstattung eine hinreichend große Bodenfläche bieten und genug Raum nach oben und seitlich. Sie sollten eine Yogamatte ausrollen können und noch gut einen Meter mindestens nach jeder Seite haben: rechts, links, vorne, hinten. Nach oben brauchen Sie mindestens 3 Meter vom Boden aus.

Bei Yoga-Übungen muss man sich in alle Richtungen strecken. Liegend auf dem Boden streckt man die Arme nach rechts, links und über den Kopf. Stehend werden die Arme über den Kopf zur Decke hin ausstreckt. Dann sollten Sie auch ein gut zugängliches Stück Wand haben, an der Sie arbeiten können.  Prinzipiell sollte der Raum ruhig sein. Wenn Sie eine große, lärmende Familie haben, fällt der Flur aus. Zum Yoga gehört die nötige Ruhe dazu.

Welches Hilfsmittel ist absolut notwendig?

Absolut notwendig ist eine Yogamatte. Selbst wenn man Teppichboden oder einen sehr guten, großen Teppich hat, so ist die Yogamatte schlicht die beste Unterlage zum üben. Sie hat nicht nur die Funktion, ein kleines Polster zum harten Boden zu schaffen, sondern noch weitere Aufgaben. Das Polster können Sie sich übrigens unterschiedlich dick gestalten. Vielleicht besitzt ihre Yogaschule verschiedene Matten mit
unterschiedlicher Dicke. Probieren Sie einfach aus, auf welcher Sie sich
am wohlsten fühlen und das Modell kaufen sie sich dann für zu Hause.

Eine Yogamatte erfüllt auch eine Funktion im Hinblick auf Halt und Standfestigkeit. Wenn Sie auf einer Yogamatte üben, sind Sie sicher vor Ausrutschern. Das betrifft sowohl das Ausrutschen auf der Matte als auch das Verrutschen der Matte selbst auf dem Boden. Gerade weil viele der Yoga-Übungen auf Balance beruhen, ist es absolut notwendig, dass Sie diesbezüglich nichts zu befürchten haben. Denn Sorge schafft Ablenkung, stört die Konzentration und damit auch die meditative Seite des Yoga.

Welche Hilfsmittel sind noch zu empfehlen?

Weitere Hilfsmittel, die Sie sich für ein regelmäßiges Üben zu Hause anschaffen sollten sind: Kissen, Blöcke und Polster und einen Gurt. Wir würden auch zu Yoga-Decken und für die ganz Übungseifrigen zu einem Yoga-Stuhl raten.

Bildnachweis: sianstock / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):