Krankheiten Praxistipps

Welche Ursachen haben kalte Hände und Füße?

Lesezeit: 2 Minuten Bei niedrigen Temperaturen kühlen Hände und Füße zuerst aus, da der Körper das Blut braucht, um die Organe zu schützen. Sollten sie jedoch ständig kalt sein, lassen Sie sich untersuchen, denn es gibt viele ernstzunehmende Ursachen, die solche Beschwerden verursachen können.

2 min Lesezeit
Welche Ursachen haben kalte Hände und Füße?

Welche Ursachen haben kalte Hände und Füße?

Lesezeit: 2 Minuten

Dass Hände und Füße schneller kalt werden als andere Körperteile, ist nicht ungewöhnlich. Sie sind am weitesten vom Herzen entfernt und werden nur durch feine Blutgefäße versorgt. Sie transportieren weniger Blut und geben leichter Wärme ab, vor allem Finger und Zehen, da diese eine größere Oberfläche haben. Frauen frieren hier noch eher als Männer, da die Gefäße aufgrund des höheren Estrogengehalts weit gestellt werden. Entsprechend erhöht sich der Temperaturverlust.

Warum Sie den ganzen Körper warm halten sollten

Weitere Gründe für kalte Hände und Füße kann Bewegungsmangel oder zu niedriger Blutdruck sein. Beides kann mit regelmäßigem Training ausgeglichen werden. Ziehen Sie bei niedrigen Temperaturen nicht nur Handschuhe und warme Schuhe an, sondern packen Sie Ihren ganzen Körper gut ein, damit er nicht auskühlen kann.  So muss er nicht das Blut aus den Extremitäten abziehen, um das wichtigere  Innenleben zu wärmen. Sie können Ihre Hand- und Fußgefäße auch zusätzlich trainieren, indem Sie abwechselnd warme und kalte Teilbäder machen.

Lesen Sie mehr über die Ursachen von kalten Händen und Füßen: Durchblutungsstörungen

Wann Sie mit kalten Händen und Füßen zum Arzt gehen sollten

Sollten die Maßnahmen nicht helfen und zusätzlich Schmerzen auftreten, besteht der Verdacht, dass eine ernsthafte Krankheit hinter Ihren kalten Händen und Füßen steckt. Wer auch im Sommer chronisch kalte Füße und Hände hat, sollte sich unbedingt untersuchen lassen. Tritt das Kältegefühl plötzlich nur in einem Fuß auf, könnte ein Gefäßverschluss der Grund sein, der sofort behandelt werden muss. Besonders bei Rauchern, Diabetikern und Menschen mit zu hohem Blutdruck sind die Blutgefäße verengt.

Erkrankungen, die kalte Hände und Füße verursachen

Werden Ihre Hände auf einmal kalt, weiß und beginnen sie, heftig zu schmerzen, könnte ein Raynaud‘sches Syndrom die Ursache sein. Die krampfartige Gefäßverengung wird oft durch das Anfassen kalter Gegenstände ausgelöst. Weitere Gründe für kalte Hände und Füße sind Eisenmangel, niedriger Blutdruck und Schilddrüsenunterfunktion. Auch verschiedene Medikamente können diese Symptome auslösen.

Was Sie bei ungewöhnlichen Beschwerden tun sollten?

Bleiben Ihre Hände und Füße beziehungsweise ein Teil davon hartnäckig auch bei hochsommerlichen Temperaturen kalt, sollten Sie sich einem Arzt vorstellen. Dringender Handlungsbedarf besteht, wenn zu dem Kältegefühl Schmerzen kommen. Wenn Sie öfter Blutungen haben, zum Beispiel Frauen durch ihre Periode, durch chronische Darmentzündungen oder häufiges Nasenbluten, könnte ein Eisenmangel entstehen. Niedriger Blutdruck kann auch durch eine Schilddrüsenunterfunktion entstehen. Lassen Sie diese Faktoren überprüfen, wenn Sie darunter leiden.

Medikation überprüfen lassen

Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein, zum Beispiel Betablocker, andere Mittel gegen Bluthochdruck oder Migränetabletten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Beschwerden und lassen Sie ihn überprüfen, ob die Dosierung noch aktuell ist oder ob Sie das Medikament überhaupt noch benötigen. Lassen Sie jedoch niemals ein verschriebenes Arzneimittel von sich aus weg! Anhand von Bluttests und anderen Untersuchungen lässt sich feststellen, welche Ursachen hinter Ihren kalten Händen und/oder Füßen stecken könnten.

Dieser Artikel ersetzt keinen ärztlichen Rat!

Lesen Sie mehr zum Thema kalte Hände und Füße durch Durchblutungsstörungen.

Bildnachweis: ptnphotof / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: