Naturheilkunde Praxistipps

Welche Schüßlersalze helfen bei Stockschnupfen?

Lesezeit: 2 Minuten Kuriert man eine Erkältung nicht richtig aus, sondern verschleppt sie, kann sich die harmlose Erkältung in einen Stockschnupfen verwandeln. Die lästige bakterielle Infektion zeichnet sich primär durch eine verstopfte Nase aus. Auch zähes und gelbes Nasensekret sind typische Symptome eines Stockschnupfens. Leidet man darunter, kann der Schnupfen gut mit Schüßlersalzen behandelt werden.

2 min Lesezeit
Welche Schüßlersalze helfen bei Stockschnupfen?

Welche Schüßlersalze helfen bei Stockschnupfen?

Lesezeit: 2 Minuten

Folgende Schüßlersalze helfen bei Stockschnupfen

  • Calcium sulfuricum Nr. 12
    Das Schüßlersalz Nr. 12 „Calcium sulfuricum“ wird auch das „Salz der Gelenke“ genannt. Es beeinflusst außerdem die Neubildung von Binde- und Stützgewebe.
  • Kalium chronatum Nr. 4
    Das Schüßlersalz Nr. 4 „Kalium chloratum“ nennt man das Salz der Schleimhäute. Jenes ist unentbehrlich für Nerven- und Muskelfunktionen.
  • Kalium sulfuricum  Nr. 6
    Das Schüßlersalz Nr. 6 „Kalium sulfuricum“ ist das Salz der Entgiftung.
  • Natrium chloratum Nr. 8
    Das Schüßlersalz Nr. 8 „Natrium chloratum“ ist das Salz des Flüssigkeitshaushaltes. Es wirkt regulierend auf den Wasserhaushalt des Körpers.

Die Wahl des richtigen Schüßlersalzes bei Stockschnupfen

Will man seinen Stockschnupfen mit Schüßlersalzen behandeln, empfiehlt es sich, nicht mehr als drei Salze gleichzeitig anzuwenden. Am besten ist es jedoch, wenn man sich für nur ein Salz entscheidet.

Wie oft darf man ein Schüßlersalz einnehmen?

Zur Behandlung von Stockschnupfen sollte man drei bis sechs Mal täglich, ein bis drei Tabletten einnehmen. Bei hochdosierter Einnahme nimmt man jede Minute bis alle zehn Minuten eine Tablette zu sich.

Tabletten langsam im Mund zergehen lassen

Die optimale Wirkung erzielen Schüßlersalze, wenn man sie eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit einnimmt. Nach der Einnahme sollte man ein Glas Wasser trinken, damit der Körper genügend Flüssigkeit hat, um eventuelle Giftstoffe ausscheiden zu können.

Kinder sollten bei starken Beschwerden alle ein bis zwei Stunden  je eine Tablette einnehmen. Wenn sich das Befinden bessert, kann drei bis vier Mal täglich je eine Tablette genommen werden. Als Information für Diabetiker sei angemerkt, dass fünfzig Tabletten einer Broteinheit entsprechen.

Ernährung bei Stockschnupfen

Zusätzlich neben der Einnahme von Schüßlersalzen und dem Einsatz von ätherischen Ölen kann auch die Ernährung und vermehrte Flüssigkeitszufuhr die Beschwerden lindern. Durch das Trinken von viel Wasser und Kräutertees verflüssigt sich festsitzender Schleim und läuft leichter ab.

Auch der Verzehr von Suppen und Brühen ist bei Stockschnupfen hilfreich. Sowohl Suppen als auch Brühen wärmen den Körper von innen auf und entlasten den Stoffwechsel. Statt seine Energie auf die Verdauung von fetten und schweren Speisen zu verwenden, kann der Körper sich auf den Selbstheilungsprozess konzentrieren.

Bildnachweis: fraismedia / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: