Krankheiten Praxistipps

Welche psychischen Ursachen kann Coxalgie (Neuralgie des Hüftgelenks) haben?

Lesezeit: 2 Minuten Die Neuralgie des Hüftgelenks, auch Coxalgie genannt, hat Themen rund um Bewegung, Bewegungsstörung, Ruhe, Ruhestörung sowie Sexualität und deren Ängste und Befürchtungen als mögliche psychische Ursachen. Mit meinen Tipps kann es Ihnen gelingen wieder auf die Beine zu kommen. Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

2 min Lesezeit
Welche psychischen Ursachen kann Coxalgie (Neuralgie des Hüftgelenks) haben?

Welche psychischen Ursachen kann Coxalgie (Neuralgie des Hüftgelenks) haben?

Lesezeit: 2 Minuten

Coxalgie kann auch durch unzulängliche Ruhephasen beeinflusst werden

Sie können nicht mehr richtig gehen. Das bedeutet psychologisch: „Sie wollen nicht mehr auf die Wirklichkeit zugehen“. Eine bestimmte Sache oder mehrere Ereignisse haben dazu geführt, dass es Ihnen einfach zu viel wurde. Sie haben nicht genügend Ruhe.

Mein Tipp: Coxalgie baut Ihnen eine Brücke, Ihr Bedürfnis nach Rückzug auszuleben. Nehmen Sie das Angebot an und ziehen sich für eine Weile zurück. Vielleicht sind ja zwei Tage am Wochenende genug und Sie fühlen sich wieder besser. Handy aus und ein gutes Buch lesen. Vielleicht können Sie die Zeit ja auch nutzen um herauszufinden, was Sie zermürbt.

Was im Alltag überfordert Sie? Können Sie die Überforderung beenden? Gibt es eine „Baustelle“, für die Sie glauben verantwortlich zu sein? Ich meine eine menschliche Baustelle, jemanden um den Sie sich kümmern und der scheinbar ohne Sie nicht auskommt?

Coxalgie und Ruhestörung

Coxalgie wird in der Homöopathie mit Substanzen behandelt, zu denen ich als Homöopathiestudent folgendes gelernt habe: „Bewegung verschlechtert die Beschwerden.“ Ich meine heute damit auch „geistige Bewegung.“

Mein Tipp: Jemand hat versucht, Sie von etwas zu überzeugen, Sie zu etwas zu überreden, wohinter Sie nicht wirklich stehen. Ein  Versicherungsvertreter, der Ihnen auf den Geist geht? Jemand, der glaubt Ihr Geld besser anlegen zu können? Schauen Sie genau hin, WER Sie nervt. Machen Sie diesem Menschen klar, dass Sie für seine Dinge nicht (mehr) ansprechbar sind, damit Sie Ihre heilige Ruhe wieder haben.

Hüftgelenksneuralgie und Balance

Mit der Hüfte balancieren wir unebenen Boden aus, auf welchem wir gehen. In übertragenem Sinne balancieren wir damit auch unser Leben aus. Mit einer Coxalgie klappt das auf einmal nicht mehr.

Mein Tipp: Sie fühlen sich aus dem Gleichgewicht gebracht. Versuchen Sie heraus zu finden, WER oder WAS dieses Gefühl verursacht hat. Bis Sie wieder gesund sind, sollten Sie dann dieses Thema oder Person vermeiden. Welches Thema hat Sie so aus dem Gleichgewicht gebracht, dass Sie nun „schief gehen“? Sobald Sie die Antwort haben und passend reagieren, besteht eine gute Chance, dass Ihre Beschwerden wieder verschwinden.

Hüfte und Sexualität

Die Hüfte liegt ungefähr auf der Ebene der Sexualorgane. Wenn an der Hüfte nichts mehr geht, dann ist das oft ein treffsicherer Rückschluss auf die Sexualität.

Mein Tipp: Ich bin kein Oswald Kolle, deshalb kurz: Fast alle Krankheiten haben als psychologischen Hintergrund das Thema Angst. So ist das auch hier bei Coxalgie. Machen Sie bei ProFamilia oder einer anderen kostengünstigen Organisation einen Beratungstermin, falls sinnvoll mit Partner, um Ihre Ängste und Befürchtungen anzusprechen.

Bildnachweis: oka / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):