Praxistipps

Welche Haustiere sind für Senioren geeignet?3 min read

Reading Time: 2 minutes Haustiere sind für viele Menschen beliebte Gefährten, auf die sie auch im Seniorenalter nicht verzichten möchten, denn der Umgang mit ihnen tut der Seele gut. Wer sich im Ruhestand zum ersten Mal ein Tier zulegen möchte, sollte sich zuvor sorgfältig informieren, welche Bedürfnisse die gewünschte Art hat.

2 min Lesezeit
Welche Haustiere sind für Senioren geeignet?

Welche Haustiere sind für Senioren geeignet?3 min read

Reading Time: 2 minutes

Wenn Sie sich ein Tier wünschen, überlegen Sie sich zunächst, warum Sie es haben möchten. Es genügt nicht, sich ein Tier zu kaufen, weil man es schön oder niedlich findet. Ihre Bedürfnisse und die des Tieres müssen zusammenpassen. Wenn Sie Ihr Tier nicht artgerecht halten, wird es krank oder verhaltensgestört, und Sie hätten wenig Freude daran. Bedenken Sie auch, dass ein Tier keinen Menschen ersetzen kann.

Erkundigen Sie sich, wie alt die Tierrasse im Durchschnitt wird, für die sie sich interessieren. Sollten Sie selbst im fortgeschrittenen Alter sein, sind zum Beispiel junge Hunde oder Katzen eher nicht geeignet. Besser wäre dann ein Tier, das bereits erzogen ist.

Bedürfnisse der Tiere berücksichtigen

Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass sich im Notfall jemand anderes um Ihr Tier kümmern oder es übernehmen kann. Ältere Tiere bekommen Sie zum Beispiel in Tierheimen, die dankbar sind, wenn sich neue Herrchen und Frauchen für die Vierbeiner finden.

Hunde und Katzen gehören zu den am meisten gehaltenen Haustieren. Wenn Sie sich für einen Hund interessieren, müssen Sie in der Lage sein, mehrmals am Tag mit ihm spazieren zu gehen, und zwar bei Wind und Wetter. Diesen Auslauf braucht das Tier in jedem Fall, um gesund zu bleiben.

Sollten Sie in Ihrer Bewegung eingeschränkt sein, sodass Sie Ihrem Hund dies nicht bieten können und auch keine andere Person das Gassi-Gehen übernehmen kann, ist diese Tierart nicht für Sie geeignet.

Katzen nicht allein halten

Katzen sind für diejenigen ideal, die viel zu Hause sind. Je nach Art kann ihr Charakter jedoch recht unterschiedlich sein, daher sollten Sie sich überlegen, was Sie von Ihrem Tier erwarten. Möchten Sie ein lebhaftes Tier, müssen Sie damit rechnen, dass es über Tisch und Bänke springt und dabei Gegenstände vom Regal oder Schrank wirft. Kostbare Sammlungen von Porzellan oder anderen empfindlichen Dingen müssten Sie wegräumen oder hinter Glas ausstellen.

Auch ruhigere Katzen haben durchaus ihre wilden Momente und fegen dann in rasantem Tempo durch die Wohnung oder das Haus. Katzen sollten Sie nicht allein halten, sondern wenigstens zu zweit, da sie wie die meisten Tiere die Gesellschaft eines Artgenossen brauchen, auch wenn Sie sich viel um das Tier kümmern.

Die meisten Haustiere brauchen einen Artgenossen

Das Gleiche gilt für Kleintiere wie Vögel, Nager und Fische. Ob Sie sich für einen Wellensittich, Kanarienvogel, Meerschweinchen, Kaninchen oder ein Aquarium entscheiden: Alle Tiere brauchen mindestens einen Artgenossen, damit sie sich wohl fühlen. Wenn Sie Vögel zu zweit oder mehr halten, müssen Sie keine Bedenken haben, dass sich die Tiere nicht für Sie interessieren. Je mehr Sie sich mit ihnen beschäftigen, desto eher entsteht ein intensiver Kontakt.

Alle Tiere brauchen viel Platz

Sowohl Vögel als auch Meerschweinchen und Kaninchen brauchen viel Platz, damit es ihnen gut geht. Ein kleiner Vogelbauer reicht für Wellensittiche und Co. nicht aus! Eine großzügige Voliere muss sein, selbst wenn Sie Ihre Vögel regelmäßig im Raum fliegen lassen. Auch die kleinen Felltiere sollten in einem Gehege gehalten werden, damit sie sich ausreichend bewegen können. Alternativ können Sie einen ganzen Raum im Haus speziell für Ihr Meerschweinchen, Chinchilla und ähnliche Kleintiere herrichten.

Bildnachweis: Dusan Kostic / Adobe Stock