Gesundheit Praxistipps

Welche Alternativen zu Weizenmehl können Sie nutzen?

Lesezeit: 2 Minuten Weizenmehl steckt in vielen Nahrungsmitteln. Sei es in den leckeren Brötchen, in Pasta oder im Kuchen. Dabei enthält Weizenmehl jede Menge schwer verdaulicher Eiweiße (Gluten) und kaum Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralien oder Enzyme. Erfahren Sie hier, welche Alternativen zu Weizenmehl Sie nutzen können.

2 min Lesezeit
Welche Alternativen zu Weizenmehl können Sie nutzen?

Welche Alternativen zu Weizenmehl können Sie nutzen?

Lesezeit: 2 Minuten

Weizenmehl enthält zudem exogene Glückshormone und andere Substanzen, die abhängig machen können und so mitunter auch langfristig zu Übergewicht führen. Dabei gibt es reichlich gesunde und leckere Alternativen zu Weizenmehl, die Sie auch ausprobieren sollten, wenn Sie nicht an einer Glutenunverträglichkeit oder Weizenallergie leiden.

Amaranth

Amaranth ist eine getreideähnliche Pflanze, die bereits vor 3.000 Jahren in Süd- und Mittelamerika angebaut wurde. Das Mehl besitzt einen hohen Eiweißanteil, Magnesium, Kalzium und Eisen. Als Teil der Alternativen zu Weizenmehl lassen sich mit Amaranth leckere Gemüsegerichte, Bratlinge oder Aufläufe zaubern. Aufgrund seines nussigen Geschmacks eignet sich das Mehl besonders für herzhafte Rezepte wie Brot oder Pizza. Gepuffter Amaranth schmeckt überraschend gut als Popcorn oder im Müsli.

Quinoa: glutenfreies Pseudogewächs

Für interessante Alternativen zu Weizenmehl können Sie auch die Samen der Quinoapflanze verwenden. Quinoa ist eiweißreich und enthält essenzielle Aminosäuren, Eisen, Magnesium, Kalzium und jede Menge Ballaststoffe. Sie können Quinoa gekocht oder roh verzehren. Versuchen Sie doch mal das Pseudogewächs wie Reis zuzubereiten. Allerdings brauchen die Körner mehr Wasser, da sie stark aufquellen.

Wenn Sie den Weizenersatz mal anders probieren möchten, dann vielleicht mit Gemüse im Salat, als Füllung, im Gemüseeintopf oder in süßen, leckeren Pfannkuchen. Sie können die Körner auch rösten und dann Ihrem Müsli beimengen oder als gepuffte Variante für Couscous verwenden. Zum Backen sollten Sie jedoch andere Mehle mit untermischen.

Buchweizen: vitalstoffreiche Keimlinge

Unter den Alternativen zu Weizenmehl sind Buchweizen-Keimlinge besonders beliebt. Trotz des Namens hat Buchweizen nichts mit Weizen zu tun. Er ist mit dem Sauerampfer verwandt und zählt zu den Knöterichgewächsen. Buchweizen ist reich an Vitaminen, Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium sowie Kieselsäure. Die kleinen dreieckigen Körnchen haben ein recht starkes nussiges und leicht bitteres Aroma und geben dadurch beispielsweise Frikadellen einen ganz speziellen Geschmack.

Buchweizen eignet sich gut zum Backen von Brot, Muffins oder Gebäck, wenn es mit Weizenmehl gemischt wird. Geschält und geröstet verfeinert Buschweizen Müsli.

Weitere Alternativen zu Weizenmehl bietet das Mehl aus Kartoffeln und Kastanien. Wenn Sie glutenfrei backen möchten, sollten Sie die Varianten probieren. Ebenso lassen sich aus Hirse, Kamut, Teff (Zwerghirse) oder Mais leckere Rezepte zaubern, die frei von Gluten sind und so auch für Weizenallergiker gelungene Alternativen zu Weizenmehl darstellen.

Bildnachweis: baibaz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: