Haus & Garten Praxistipps

Weiße Fliege: So schützen Sie Ihre Zimmer- oder Gewächshauspflanzen

Weiße Fliege: So schützen Sie Ihre Zimmer- oder Gewächshauspflanzen
geschrieben von Albertine Sprandel

Die Weiße Fliege bereitet sich erst aus, wenn Weihnachtssterne, Farne, Hibiskus, Gurken, Tomaten oder andere schwächeln. Wie Sie Ihre Pflanzen stärken und welche weiteren Mittel Sie einsetzen können, erfahren Sie hier.

Zuerst bemerken Sie weiße etwa 2mm große Fliegen, die bei Berührung von Ihren Pflanzen auffliegen. Außerdem könnten Sie wie bei Blattlausbefall einen klebrigen Belag auf unteren Blättern und auf der Fensterbank entdecken. Auf diesem Honigtau siedeln sich Rußtaupilze an, die die Pflanzen weiter schädigen.

Die weiße Fliege selbst und ihre Larven saugen bevorzugt auf der Blattunterseite. Dort sind sie an den wachsweißen Flügeln, die sie in Ruhe dachartig übereinanderlegen, mit bloßem Auge zu erkennen.

Weiße Fliege: Befallene Blätter zeigen gelbliche Saugstellen, trocknen ein und fallen schließlich ab

Die Weiße Fliege, auch Mottenschildlaus, Schildmotten oder Schmetterlingslaus genannt, vermehrt sich rasant . Ein Weibchen legt circa 500 Eier (pro Tag 1-2). Daraus schlüpfen gelbgrüne Larven, die circa vier Wochen brauchen, um sich zum Vollinsekt zu entwickeln. Anfänglich sind sie mobil, später sitzen die Larven auch an der Blattunterseite und saugen den Pflanzensaft.

Weiße Fliege: Geschwächte Pflanzen sind besonders gefährdet

Die Weiße Fliege tritt gerne auf überhitzten Fensterbänken oder in Gewächshäusern auf, wenn die Temperatur stark schwankt. So wie jetzt im Frühling.

Die Temperaturschwankungen bedeuten für die Pflanzen Stress. Auch mangelnde Ernährung, zu viel oder zu wenig Wasser und/oder zu wenig Licht können Stress auslösen. Vermeiden Sie diese Stressfaktoren, stärken Sie Ihre Pflanzen im Zimmer oder im Gewächshaus und Sie werden keine Probleme mit der weißen Fliege haben.

So stärken Sie Ihre Pflanzen

Nicht jeden Stressfaktor, zum Beispiel die Temperaturschwankungen am Glasfenster können wir vermeiden. Achten Sie deshalb im Frühjahr besonders darauf, dass Ihre Pflanzen frische Erde haben, ausreichend gedüngt sind und stellen Sie sie nach Möglichkeit trockener. Die Weiße Fliege gehört zu den tropischen Insekten und mag es daher warm und feucht.

Tritt die weiße Fliege dennoch auf, helfen schon Gelbtafeln oder Nützlinge

Die Weiße Fliege ist verwandt mit der Schildlaus und kann daher ähnlich wie andere saugende Insekten bekämpft werden. Siehe dazu meine Artikel zur Blattlausbekämpfung: Blattläuse bekämpfen – aber bitte biologisch und Pflanzenschutzmittel gegen Blattläuse – Stäbchen oder Sprühflasche?

Nach eigenen Erfahrungen bringen Gelbtafeln oder Gelbsticker schon guten Erfolg. Im Gewächshaus lässt sich die Weiße Fliege sehr nachhaltig mit Nützlingen bekämpfen. Ab einer Tagesmitteltemperatur über 5° Celsius kann man sie über den Fachhandel bestellen.

Bildnachweis: alikaj2582 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Albertine Sprandel