Praxistipps Reisen

Weihnachten in Schweden: Kulinarisches

Lesezeit: 2 Minuten Weihnachten feiern: Die meisten Schweden tun das im Kreise ihrer Familie und mit festen kulinarischen Traditionen. Da gibt es Weihnachtsschinken und Heringssalat, Leberpastete und Fleischbällchen, Pfefferkuchen und Milchreis. Und danach Hochprozentiges…

2 min Lesezeit

Weihnachten in Schweden: Kulinarisches

Lesezeit: 2 Minuten

Für die meisten Schweden ist Weihnachten ein Familienfest. Man trifft sich und nimmt dafür lange Reisen in Kauf, Geschenke werden ausgetauscht, und – es wird geschlemmt. Früher tischte man vom Besten auf, was der Vorratskeller hergab, heute plündern die Schweden eher die Feinkostläden.

Julbord – Deftiges zu Weihnachten in Schweden
Das Julbord, also das Weihnachtsbuffet, ist das typische schwedische Smörgåsbord in seiner weihnachtlichen Variante. Es besteht aus verschiedenen warmen und kalten Speisen, viele davon sind traditionelle Hausmannskost. Da sind erst einmal – was sonst – die Fischgerichte: Marinierter Hering (inlagd sill) in verschiedenen Saucen, geräucherter oder gebeizter (gravad) Lachs, Krabben, Räucheraal und Stockfisch.

An Fleischgerichten erwarten die Schweden von ihrem Weihnachtsessen auch Einiges: Den Weihnachtsschinken, einen mit Senfkruste gebackenen Schinken, Leberpastete, Fleischbällchen (köttbullar), geräucherte Würstchen (prinskorv) und Roastbeef.     

Als Beilagen serviert man Kartoffeln, Knäckebrot, Butter, Rotkohl   und einen Kartoffelauflauf mit Anchovisfilets und Sahne (Janssons frestelse). Nachtisch gibt es auch, am wichtigsten ist hier der Milchreis (risgrynsgröt). Diese Speise symbolisierte früher, als Reis in Schweden eher selten auf dem Speiseplan stand, den Wohlstand des Gastgebers.

Einer Tradition nach wird eine Mandel im fertigen Reis versteckt, und derjenige, der sie auf dem Teller hat, heiratet angeblich im folgenden Jahr.

Weihnachtsgetränke in Schweden
So viele Kalorien brauchen auch Getränke, die es in sich haben: Die Schweden trinken zu ihrem Weihnachtsbuffet den schwedischen Glühwein Glögg, der sich von der deutschen Variante vor allem durch die Rosinen und Mandeln unterscheidet, die mitgekocht werden. Außerdem gibt es Julmust, die alkoholfreie schwedische Weihnachtsbowle, die aus Limonade, Orangen- oder Ananassaft und Gewürzen gemacht wird.

Oft gibt es auch Bier, das dunkle Julöl, oder Wein. Und zum Abschluss natürlich einen oder mehrere Schnäpse, manchmal selbstgebrannt.

Kulinarische Traditionen in Schweden, neu aufgelegt
Jedes Jahr vor Weihnachten finden sich in den schwedischen Medien die Rezepte der klassischen Weihnachtsköstlichkeiten. Darunter gibt es auch viele Anregungen, die gehaltvollen Speisen abzuwandeln, um die Kalorienbilanz der Festtage zu schonen. Da raten die Köche, weniger Butter oder Sahne zu verwenden, oder mehr Gemüsebeilagen zu servieren.

Sieht man sich aber die Favoriten der meisten Schweden an, so sind dies doch die traditionellen Gerichte, die sie schon als Kind zu Weihnachten gegessen haben. Was spielt es da für eine Rolle, ob man den Hering wirklich selbst eingelegt oder selbst im Supermarkt gekauft hat.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):