Computer Praxistipps

Wehren Sie Schadprogramme beim Surfen im Netz mit diesen 2 Tipps effektiv ab

Lesezeit: 2 Minuten Viren, Trojaner und Co. können Ihrem PC schaden und im schlimmsten Fall sogar Zugangsdaten und Banking-Informationen auf Ihrem Rechner ausspionieren. An ein solches Schadprogramm können Sie schon kommen, wenn Sie die falschen Internetseiten besuchen. Glücklicherweise gibt es gegen die Bedrohung einen effektiven Schutz durch eine Browser-Erweiterung, die wir Ihnen in diesem Betrag vorstellen.

2 min Lesezeit

Autor:

Wehren Sie Schadprogramme beim Surfen im Netz mit diesen 2 Tipps effektiv ab

Lesezeit: 2 Minuten

Stellen Sie sich vor, dass Sie arglos im Internet stöbern, um einige News zu lesen oder Informationen zu suchen. Nachdem Sie Ihre Internetsitzung beendet haben, bemerken Sie nichts. Dennoch hat sich auf Ihrem Rechner ein Schadprogramm breit gemacht. Die unerwünschte Software ist dabei einfach über ein Werbebanner auf Ihren Rechner gelangt, wie sie zu Hauf im Internet zu finden sind. Gut und Böse sind dabei rein äußerlich für Sie nicht zu unterscheiden. Sogar viele seriöse Seiten hatten in der Vergangenheit mit dem Problem zu kämpfen, dass Ihnen schadhafte Werbebanner untergejubelt wurden.

1. Effektiven Schutz vor Schadprogrammen durch ein Browser Add-on

Um sich während einer Surfsitzung vor Phishingseiten und Schadsoftware zu schützen, installieren Sie in Ihrem Browser die Erweiterung Bitdefender TrafficLight. Das kleine Tool steht für die Internetzugangsprogramme Mozilla Firefox, Google Chrome und Safari zur Verfügung. Nachdem Sie die Erweiterung aufgespielt haben, müssen Sie Ihren Browser neu starten. In der oberen rechten Ecke finden Sie jetzt ein neues Symbol. Ist das Bitdefener TrafficLight-Symbol grün eingefärbt, befinden Sie sich auf einer sicheren Seite, von der keine Bedrohung ausgeht. Wollen Sie eine Adresse aufrufen, die als schadhaft bekannt ist, wird der Zugriff blockiert.

Zusätzlich identifiziert das Programm Tracker, die Ihr Surfverhalten weitergeben. Informationen dazu bekommen Sie, wenn Sie auf das Programmsymbol in der Symbolleiste klicken.

2. Schützen Sie sich durch aktuelle Software vor Angriffen

Den Schutz Ihres Rechners vor Schadprogrammen, die über optisch harmlos aussehende Werbebanner verbreitet werden, sollten Sie nicht nur einer Software überlassen. Wichtig ist es auch, dass Zusatzprogramme, die das Surfen im Internet bunter machen entweder deaktiviert oder wenigstens auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Bei den Erweiterungen sollten Sie darauf achten, dass die Versionen von Java, Adobe Reader und Flash auf dem neuesten Stand sind. Die meisten Hacker greifen auf Sicherheitslücken zurück, die in diesen Erweiterungen zu finden sind. Natürlich ist es auch unabdingbar, dass Sie immer die neueste Version Ihres Browsers, unabhängig davon, ob Sie nun auf Internet Explorer, Firefox, Chrome oder Safari oder einen exotischeres Internetzugangsprogramm setzen, stets aktualisieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: