Familie Praxistipps

Wehen und Geburt: Diese Hilfsmittel helfen Ihnen

Wehen und Geburt: Diese Hilfsmittel helfen Ihnen
geschrieben von Adelheid Fangrath

Moderne Hebammen versuchen schwangeren Frauen die Geburt mit zahlreichen Hilfsmitteln zu erleichtern. Ob Tücher, Ball oder Rad, diese Hilfsmittel helfen den Frauen, unterschiedliche, meistens aufrechte Positionen einzunehmen und während der Wehen zu entspannen.

Geburt Hilfsmittel: Pezziball

Der Pezziball ist ein großer, runder Gymnastikball aus Kunststoff. Diese Bälle eignen sich besonders für die Eröffnungsphase, in der der Muttermund sich nach und nach öffnet. Die Schwangere hat mehrere Möglichkeiten, den Ball zu nutzen. Sie kann sich vor den Ball knien und mit den Händen abstützen oder sich über den Ball legen, um den Rücken zu entspannen. Während der Geburt sitzt die Schwangere aufrecht mit gespreizten Beinen auf dem Hilfsmittel Ball, die Schwerkraft fördert den Geburtsvorgang. Währenddessen hält der Partner die Schwangere von hinten und unterstützt sie.

Geburt Hilfsmittel: Sprossenwand

Die Sprossenwand weckt wahrscheinlich bei vielen Frauen unliebsame Erinnerungen an schmerzhafte Übungen aus dem Sportunterricht. Während der Geburt in stehender oder hockender Position hält sich die schwangere Frau an den Sprossen fest. Es soll Frauen geben, die sich an die Sprossenwand hängen, um ihren Rücken zu entspannen. Da der Kraftaufwand dafür enorm ist, können sie diese Position nicht lange halten.

Geburt Hilfsmittel: Tücher oder Seile

Ein weiteres Hilfsmittel für die Geburt sind Seile oder Tücher, die von der Decke hängen. Die Einsatzmöglichkeiten ähneln der Sprossenwand. Vor allem helfen Tuch oder Seil der Schwangeren, sich während der hockenden oder stehenden Geburt in Position zu halten.

Geburt Hilfsmittel: Roma-Rad

Das futuristische Roma-Rad ist ein Gebärstuhl, der wie eine Hängematte in einem Radgestell hängt. Die Schwangere setzt sich bei der Geburt mit gespreizten Beinen auf den Hocker. Nach Belieben nimmt sie eine sitzende oder stehende Position ein, denn die Stellungen auf diesem Hilfsmittel sind vielfältig einstellbar. Der Hocker schwebt quasi in dem Gestell. Die Schwangere kann während der Wehen schaukeln, wippen oder pendeln, um die Schmerzen zu lindern.

Bevor Sie sich für eine Geburt in Roma-Rad entscheiden, probieren Sie das Gebärrad während der Schwangerschaft aus. Nicht jede Frau verträgt das Wippen und durch den fehlenden Bodenkontakt fühlen sich viele Frauen in diesem Hilfsmittel nicht wohl.

Geburt Hilfsmittel: Hebamme und Begleitperson

Die wichtigste Unterstützung während der Geburt bieten keine ausgefeilten technischen Hilfsmittel sondern eine motivierte Hebamme und ein unterstützender Partner. Machen Sie sich die Mühe und suchen Sie sich vor der Geburt eine Hebamme, in deren Gegenwart Sie sich gut aufgehoben fühlen. Vermittelt die Hebamme Ihnen das Gefühl von Sicherheit und Stärke, fällt es Ihnen leichter, sich während der Geburt zu entspannen.

Gleiches gilt für die Begleitperson, die Ihnen jederzeit tatkräftig zur Seite steht: Ihnen den Rücken massiert, Sie stützt, etwas zu Trinken reicht, Sie an das Atmen erinnert oder Ihnen Mut zuspricht. Diese Aufgabe muss nicht unbedingt der Partner erfüllen. Wichtig ist, dass Sie sich nicht alleine fühlen, wenn eine Wehe gerade besonders schmerzt.

Bildnachweis: Evgeniy Kalinovskiy / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Adelheid Fangrath