Krankheiten Praxistipps

Was tun bei Schmerzen im oberen Rücken?2 min read

Reading Time: 2 minutes Schmerzen im oberen Rücken sind seltener als in der Lendewirbelsäule. Doch gerade bei Menschen in sitzender Tätigkeit kommen diese Beschwerden recht häufig vor. Aber warum kommt es zu den Schmerzen im oberen Rücken und was kann man dagegen tun?

2 min Lesezeit
Was tun bei Schmerzen im oberen Rücken?

Was tun bei Schmerzen im oberen Rücken?2 min read

Reading Time: 2 minutes

Unter dem oberen Rücken versteht man den Bereich um die Schulterblätter, also zwischen Nacken und Brustwirbelsäule. Ein häufiger Grund, warum hier Probleme entstehen, ist die sogenannte Stoppreflex-Haltung. Diese Fehlhaltung führt zu Verspannungen im Nacken und im oberen Rücken, die sogar chronisch werden können.

Das Stoppmuster

Das Stoppmuster wird im Englischen auch „red light reflex“ genannt. Seinen Namen verdankt diese Haltung der Reaktion auf eine mögliche Bedrohung. Man zieht den Kopf ein, der obere Rücken ist gebeugt, die Schultern hängen nach vorne und werden häufig nach oben gezogen und die Atmung ist verkrampft, weil der Brustkorb nach innen gezogen wird. Bei Stehen und Gehen hängen zudem die Arme oft nicht seitlich, sondern werden vor dem Körper gehalten. Zudem sind die Arme so verdreht, dass die Handrücken nach vorne zeigen.

Diese Haltung kann man oft bei sehr großen Menschen beobachten, weil sie oft leicht gebückt stehen und gehen. Sie wollen sich oft kleiner machen, um nicht so sehr aufzufallen. Aber auch am Schreibtisch neigen viele Menschen dazu, in dieser Rücken-unfreundlichen Körperhaltung vor dem Bildschirm zu sitzen. Auch vor dem Fernseher oder beim Essen sitzen viele gebeugt. Letztendlich haben die betroffenen Muskeln im Rücken und in den Schultern kaum die Möglichkeit, sich zu entspannen.

Welche Auswirkungen hat das Stoppmuster

Wer dauernd in dieser Haltung steht, geht oder sitzt, hat einen dauernden Zug auf den Muskeln im oberen Rücken. Gerade wenn der Oberkörper ständig nach vorne geneigt ist, müssen die Muskeln dauernd gegen die Schwerkraft arbeiten, um den Körper im Gleichgewicht zu halten.

Sie können sich das wie einen Kran vorstellen, der ständig ein schweres Gewicht halten muss. Sobald der Zug nachlassen würde, würde der Kran nach vorne kippen. Also herrscht dauerhafter Zug auf den Muskeln, die sich viele Stunden lang nicht entspannen können. Häufige Folgen sind Schmerzen im Nacken und im oberen Rücken.

Bildnachweis: glisic_albina / stock.adobe.com