Gesundheit Praxistipps

Was Sie über Männergesundheit wissen sollten

Lesezeit: 2 Minuten Männer und Frauen sind Menschen - aber genau genommen, zwei getrennte Planeten. Das sagte einmal eine Frau, die bei mir Seminarteilnehmerin war. Sie wusste, wovon Sie sprach, denn Sie hatte nicht nur partnerschaftliche Erfahrungen gemacht, sondern auch gesundheitliche, in Bezug auf Männer. Was müssen Sie zum Thema Männergesundheit wissen, welche Aspekte besonders beachten?

2 min Lesezeit
Was Sie über Männergesundheit wissen sollten

Was Sie über Männergesundheit wissen sollten

Lesezeit: 2 Minuten

Der männliche Körper ist völlig anders als der Körper der Frau. Das haben jetzt auch viele Wissenschaftler in aller Welt zugegeben. Medikamente wurden zu wissenschaftlichen Zwecken meist nur an Männern getestet. Bei Frauen wirken die Medikamente oftmals ganz anders! Ebenso treten Krankheitssymptome bei Frauen anders auf als bei Männern, so z. B. die Symptome bei Herzinfarkt.

Zu den ernsten Erkrankungen der Männer gehören Prostataleiden, Darmkrebs und Potenzstörungen. Männer können schon im frühem Alter (ab 30 Jahren) unter Potenzstörungen leiden. Wenn Diabetes im Spiel ist, dann kann sich das potenzieren.

Prostata

Schon können Männer ab dem 30. Lebensjahr Probleme haben beim Wasserlassen. Das kann auf eine Vergrößerung der Prostata hinweisen, die in aller Regel gutartig ist. Diese kann auf die Harnröhre drücken und Beschwerden beim Wasserlassen machen, das ist unangenehm aber nicht beängstigend. Das lässt sich medikamentös gut in den Griff bekommen.

Die häufigste Krebserkrankung beim Mann ist der Prostatakrebs. Deshalb sollten Männer ab dem 45. Lebensjahr regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zum Urologen gehen. Hier wird die Prostata anal abgetastet. Die Hoden werden vom Urologen auf Veränderungen untersucht. Ebenso werden die Haut und oberflächliche Lymphknoten auf Veränderungen untersucht.

Darm

Ab dem 50. Lebensjahr sollte der Darm jährlich untersucht werden, weil Darmkrebs die zweit-häufigste Krebsart in dieser Altersgruppe ist. Die Untersuchung besteht in der Abtastung des Mastdarmes. Dazu sollte eine jährliche Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl erfolgen. Ab dem Alter von 55 Jahren sollte eine Darmspiegelung (große Coloskopie; Koloskopie) alle 10 Jahre erfolgen.

Potenzstörungen

Potenzstörungen können bei Männer im jüngerem Alter auftreten. Gründe können Diabetes Mellitus oder Versagensängste sein, die ihren Ursprung in der Psyche haben. Bei Männern über 45 Jahren ist Diabetes meist die Ursache. Bluthochdruck und auch das Rauchen führt zu „Impotenz“. Erektionsstörungen sollten schon ernst genommen werden, weil der Mann einen enormen Leidensdruck erfährt und dies zu Angina pectoris und auch Herzinfarkt führen kann.

Tipps für den Mann, sein Leben zu verlängern

Der Mann sollte den Check-up 35 ab dem Alter 35 Jahre ernst nehmen und ihn wahrnehmen. Hier werden die Grundfunktionen beurteilt und Krankheiten können im Frühstadium erkannt und behandelt werden. Das Blut wird untersucht auf Diabetes, Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und weitere mögliche Erkrankungen.

Der Mediziner misst: Gewicht, Größe, Puls und Blutdruck, bestimmt Zucker- und Fettwerte des Blutes und untersucht den Urin auf Eiweiß, Glukose, Nitrit sowie rote und weiße Blutkörperchen. Die Haut wird auf Veränderungen wie Leberflecke oder Ekzeme untersucht.

Bildnachweis: goodluz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: