Gesundheit Praxistipps

Was Sie über Fertig-Nahrungsmittel wissen sollten

Lesezeit: 2 Minuten Fertig-Nahrungsmittel gehören für viele Menschen zum Alltag. Das Schnitzel wird schon fertig paniert gekauft, die Sauce schmeckt doch aus der Packung viel besser und schneller geht es auch. Doch was bedeuten Fertig-Nahrungsmittel für die Gesundheit? Hier kommen die letzten 4 Wahrheiten über Ihre Ernährung.

2 min Lesezeit
Was Sie über Fertig-Nahrungsmittel wissen sollten

Was Sie über Fertig-Nahrungsmittel wissen sollten

Lesezeit: 2 Minuten

1. Die Informationen auf den Fertigprodukten sind oft missverständlich und können zu Gesundheitsproblemen führen

Manchmal liest man „ohne Zucker“, obwohl Maissirup oder andere Süßungsmittel enthalten ist. Die Alternative Aspartam steht im Verdacht, krebserregend zu sein.

„Naturidentische Aromastoffe“ sind künstliche Aromen und mit dem Begriff „Cerealien“ sind keine besonderen Vitamine oder Nährstoffe gemeint, sondern es handelt sich um die vereinzelten Puffreiskörner, die zwischen der Schokolade zu finden sind. Nur weil Vitamin C in den Bonbons ist, werden diese nicht besser für die Zähne oder den Blutzucker.

2. Wer viel verarbeitetes Fleisch isst, wie z. B. Wurstprodukte, hat ein erhöhtes Krebsrisiko

Man vermutet, dass die Konservierungsmittel in den Fleischprodukten dafür verantwortlich sind. Eine ganze Reihe von Studien zeigt, dass verarbeitete Fleischprodukte und Krebs in einem Zusammenhang stehen. Eine einzelne Ursache konnte man nicht ausmachen. Diese Produkte enthalten mehr Salz und Fett, Nitrate und Zusatzstoffe, um die Farbe zu erhalten. Nitrate können bei der Verdauung z. B. in krebserregende Nitrosamine umgewandelt werden.

3. Zu viele Fertig-Nahrungsmittel können zu Unfruchtbarkeit und Mangelernährung führen

Verarbeitetes Essen enthält kaum noch wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien, die der Körper benötigt. Man nimmt viele Kalorien zu sich und ist dennoch mangelernährt. Studien bei Tieren haben gezeigt, dass eine mangelhafte Ernährung in der dritten Generation dazu führt, dass die Fruchtbarkeit abnimmt. Heute nimmt die Unfruchtbarkeit bei Menschen rapide zu, etwa ¼ der Paare können keine Kinder bekommen.

4. Verarbeitete Nahrungsmittel sind für eine lange Haltbarkeit konzipiert, nicht für ein langes Leben der Konsumenten

Chemikalien, Zusatzstoffe und Konservierungsmittel werden benutzt, damit das verarbeitete Essen sich länger hält. Die Hersteller scheuen keine Kosten und Mühen um schönere Verpackungen und eine längere Haltbarkeit zu erreichen. Die Farbe und Konsistenz der Lebensmittel sollen möglichst lange gleich bleiben, und die Produkte sollen stets gut riechen.

Wie diese Lebensmittel sich tatsächlich auf die Gesundheit auswirken scheint den Herstellern egal zu sein. In einem Experiment wurde ein Fast-Food Menü (Hamburger mit Pommes) über 6 Monate in einem normal beheizten Raum offen stehen gelassen. Es verschimmelte nicht, es verfaulte nicht, es bildete sich lediglich ein irisierender Film darüber und es wurde trocken.

Fazit: Wenn Sie gesund bleiben oder werden wollen – ernähren Sie sich gesund! Ohne Konservierungsstoffe, ohne Farbstoffe, ohne Aromen. Kochen Sie selber und kaufen Sie dazu stets frische und gesunde Zutaten ein. Sie brauchen eine Menge Vitamine, Vitalstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe und die Natur hat dafür gesorgt, dass dies alles in unserem Essen enthalten ist.

Bildnachweis: anaumenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: