Gesundheit Praxistipps

Was Sie schon immer über die Akupunktur-Massage wissen wollten

Die Akupunktur-Massage, eine westliche Therapieform, basiert auf den Grundlagen der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin). Im folgenden Artikel erfahren Sie, was es mit dem Qi und Meridianen auf sich hat, und wie eine Akupunktur-Massage funktioniert.

Was Sie schon immer über die Akupunktur-Massage wissen wollten

Was Sie schon immer über die Akupunktur-Massage wissen wollten

Bei einer Akupunktur-Massage erfolgt aufgrund des Bestreichens der Akupunkturmeridiane im Körper ein energetischer Ausgleich zwischen den krankheitsbedingten Energiebalancen. Hier spielt das sogenannte „Qi“ eine bedeutende Rolle.

Das Qi – Die Lebensenergie

Die Lebensenergie, die auch „Qi“ genannt wird, ist sämtlichen seelischen und körperlichen Vorgängen übergeordnet. Bei allen Krankheitsgeschehen lässt sich ein Ungleichgewicht, eine „Leere“ oder „Fülle“ dieser Energien finden, die an der Körperoberfläche die Akupunkturmeridiane durchfließt. Die Meridiane bilden hierbei ein geschlossenes Kreislaufsystem.

Das Ziel der Akupunktur

Ziel der Akupunktur-Massage
ist es, das Energieungleichgewicht, das mit einer Krankheit einhergeht, energetisch auszugleichen. Statt der definierten Krankheit wird das individuelle energetische Muster, das dahinter liegt, behandelt.

Dabei können zwar mehrere Krankheiten dieselbe Symptomatik auslösen, das energetische Muster dahinter ist aber unterschiedlich. Für dieselbe Symptomatik können also unterschiedliche Behandlungen geeignet sein. Kopfschmerzpatienten können zum Beispiel fünf unterschiedliche energetische Muster vorweisen.

Energetische Befundung

Um die energetische Situation des Patienten beurteilen zu können, kommen bei der Akupunktur verschiedene Möglichkeiten in Betracht: Die Haut wird über einem Meridian in Fließrichtung bestrichen und gibt Auskunft über die Fülle oder Leere. Während ein glattes und widerstandsloses Hautempfinden eine Energieleere zeigt, bedeutet ein raues Hautempfinden eine Energiefülle.

Eine weitere Möglichkeit ist die so genannte Ohrreflexzonenkontrolle. Im Ohr spiegeln sich mehr als 100 Reflexpunkte für sämtliche Körperteile und Organe des Menschen wider. Die druckempfindlichen Punkte im Ohr zeigen die Störungen der zugeordneten Organe und Körperbereiche an, sie geben jedoch ebenso Auskunft über die Fülle- oder Leerezustände der entsprechenden Körpergebiete und der Meridiane, die sich dort befinden.

Der Energieausgleich

Wenn nun ein energetischer Status erstellt worden ist, wird durch das Bestreichen der in der Leere befindlichen Meridiane der so genannte energetische Ausgleich dank der Akupunktur-Massage geschaffen und eine Füllung des Meridians provoziert.

Da das Meridiansystem einen geschlossenen Kreislauf bildet, kann die Energie dort abgezogen werden, um die Leere zu füllen, wo sich die Energie in einem Übermaß befindet. Wenn beispielsweise die Lendenwirbelsäule schmerzt und laut Befund die Ursache eine Fülle ist, werden die energetisch leeren Meridiane, die an der Körpervorderseite gelegen sind, behandelt.

Bildnachweis: tashka2000 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: