Familie Praxistipps

Was Sie in der Schwangerschaft trinken sollen und dürfen

Was Sie in der Schwangerschaft trinken sollen und dürfen
geschrieben von Janet Gießl

Neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sollten Sie während der Schwangerschaft auch darauf achten, ausreichend zu trinken. Doch wie viel und vor allem was sollte eine Schwangere trinken? Hier erfahren Sie, welche Getränke in der Schwangerschaft erlaubt sind und welche nicht.

Die Hormone in der Schwangerschaft sind dafür verantwortlich, dass der Körper mehr Wasser speichert. Deshalb sollten Sie ungefähr vier große Gläser Wasser, am besten aber drei Liter, am Tag trinken.

Zu Beginn der Schwangerschaft wird der Körper Ihres Babys hauptsächlich durch Flüssigkeiten gebildet und benötigt immer mehr davon, je mehr es wächst. Da Sie durch die Babyentwicklung viel Energie verbrauchen, benötigen Sie viel Flüssigkeit, um Ihr Baby und sich selbst fit und gesund zu halten.

Wasser ist die beste Wahl in der Schwangerschaft

Wenn Sie in der Schwangerschaft viel Wasser trinken, können Sie Ihren und den Körper Ihres Babys von Giften und Schlacken befreien. Auch können Sie damit Schwangerschaftsbeschwerden lindern oder vorbeugen. Viel Flüssigkeit kann auch von Verstopfungen befreien und starke Wasseransammlungen reduzieren sowie das Risiko von Harnwegsinfektionen verringern. Und es gibt noch einen Vorteil – es ist gut für Ihre Haut!

Es gibt nur einen Haken: Wasser wird nicht gerade Ihre Geschmacksnerven kitzeln. Vielleicht kommen Sie in Versuchung, durstlöschende Fruchtsäfte und Limonaden trinken zu wollen. Diese sind aber nicht empfehlenswert, da sie zu viel Zucker enthalten und nicht gesund sind.

Fruchtschorle, Früchte- und Roibuschtee

Besser als purer Saft sind Fruchtschorlen im Verhältnis 1 zu 3 (ein Teil Saft, drei Teile Wasser). Orangensaft sollten Sie aufgrund der Säure nicht zu oft trinken, da dieser Ihre in der Schwangerschaft empfindlichen Zähne angreifen kann. Auch Früchte- und Roibuschtee, den Sie auch kalt genießen können, sind unbedenklich. Bei Kräutertees müssen Sie allerdings vorsichtig sein, da nicht jeder für Schwangere geeignet ist – Brennnesseltee entwässert zu stark und Himbeerblättertee kann Wehen hervorrufen. Fragen Sie deshalb Ihren Frauenarzt, welche Kräuter unbedenklich ist.

Folgende Getränke dürfen Sie in der Schwangerschaft nicht oder nur in Maßen trinken:

  • Alkohol sollten Sie komplett vermeiden, da laut den neuesten Studien schon geringe Alkoholmengen zum Fötus gelangen und ihm schaden können.
  • Vermeiden Sie außerdem unpasteurisierte, rohe Milch sowie unpasteurisierten oder frisch gepressten Saft von Ständen, da das Risiko für Lebensmittelinfektionen sehr groß ist (z. B. Listerien).
  • Nehmen Sie nicht mehr als 200 mg Koffein am Tag zu sich. Dies entspricht etwa zwei Tassen Kaffee oder koffeinhaltigen Tee. Achten Sie außerdem auf Koffein in Softdrinks, Energiedrinks, Schokolade und Eiskaffee. Waschen Sie Obst gründlich, bevor Sie frischen Saft daraus pressen.

Suchen Sie nach einem etwas ausgefalleneren Durstlöscher?

Hier sind zwei Alternativen zu Wasser und Tee:

Bananen-Beeren-Smoothie

Zutaten:

  • 1 mittelgroße Banane, in Stücke geschnitten
  • ½ Becher Himbeeren
  • 1 Becher Vanillejoghurt
  • ½ Becher Orangensaft (am besten mit Kalzium angereichert)
  • 2 Esslöffel Weizenkleie oder Haferkleie, optional

Zubereitung:

Geben Sie alle Zutaten in einen Mixer oder in eine Küchenmaschine und mixen Sie das Ganze solange bis es flüssig ist. Gießen Sie den Smoothie in ein großes Glas und genießen Sie ihn. Ergibt ein großes Glas.

Erdbeer Slush

Zutaten:

  • 4 große frische Erdbeeren
  • 2 Esslöffel frischer Limettensaft
  • ½ Becher Mineralwasser
  • 1 Teelöffel Traubensaftkonzentrat oder ein anderes Süßungsmittel Ihrer Wahl
  • Zerstoßenes Eis
  • Frische Erdbeeren oder Limettenspalten zum Garnieren

Zubereitung:

Mixen Sie Erdbeeren, Limettensaft, Mineralwasser, Traubensaftkonzentrat (oder ein anderes Süßungsmittel) in einer Küchenmaschine oder in einem Mixer und mixen Sie alles solange bis es flüssig wird. Gießen Sie das Ganze in ein mit zerstoßenem Eis gefülltes großes Glas. Garnieren Sie es mit Erdbeeren oder Limettenspalten. Ergibt ein großes Glas.

Bildnachweis: Viacheslav Iakobchuk / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Janet Gießl