Praxistipps Verein

Was meinem Verein Geld in die Kasse bringt

Lesezeit: 2 Minuten Geld ist ein wichtiges Thema im Verein. Mit Mitgliedsbeiträgen alleine lässt sich die Vereinsarbeit meist nicht finanzieren. Gerade dann, wenn der jährliche Vereinsbeitrag gering ist und die Zahl der Mitglieder nicht hoch, muss der Vorstand Ideen entwickeln, wie Geld in die Vereinskasse kommt. Ein Spendenaufruf über einen Spendenbrief bietet eine gute Möglichkeit.

2 min Lesezeit
Was meinem Verein Geld in die Kasse bringt

Autor:

Was meinem Verein Geld in die Kasse bringt

Lesezeit: 2 Minuten

Positive Beispiele, wie man Geld für den Verein generieren kann, gibt es viele. Als Vorstandsmitglied oder gar Vorsitzender einer als gemeinnützig anerkannten Organisation muss man also nicht das Rad neu erfinden, um einen zündende Idee umzusetzen. Man muss einfach schauen, was andere Vereine machen, um an Geld zu kommen. Eine Möglichkeit ist beispielsweise

  • ein Spendenbrief als Postwurfsendung oder Verbreitung im Verteiler einer Zeitung.

Wenn der Verein engagierte Mitglieder hat, die gut zu Fuß sind, kann er den Spendenbrief auch direkt verteilen lassen.

Wie der Spendenaufruf aussehen sollte

Der Inhalt und die Form eines Spendenbriefs sind ganz wichtig. Vor allem sollte das Schreiben seriös sein, die Arbeit des Vereins vorstellen und vor allem, was mit der Spende finanziert werden soll. Bei einem sozial tätigen Verein ist es relativ einfach, den Sinn des Spendenaufrufs klar zu machen. Wenn es sich um die Unterstützung von in Not geratenen Menschen, um eine Zuwendung für einen Förderverein für eine caritative Einrichtung handelt, dann ist die Spendenfreudigkeit meist höher als für einen Verein, der kulturelle Arbeit betreibt.

Je nachdem, ob Sie den Spendenbrief in Ihrer Gemeinde oder Stadt verteilen lassen oder im ganzen Landkreis, sollte auch die Anrede formuliert sein.

Beispiel für den Wortlaut eines Spendenaufrufs

Musterstadt, 24. April 2015

Liebe Musterstädter, (Landkreisbewohner),

seit 1954 besteht der Verein „Tu Gutes e.V“ und hat über Jahrzehnte vielen Menschen in Not geholfen. Das war nur durch Spenden und den ehrenamtlichen Einsatz unserer Mitglieder möglich. Die Not ist nicht geringer geworden und Bedürftige gibt es viele. Hier könnte folgendes oder ähnliches Beispiel stehen:

Ein Beispiel ist die sechsköpfige Familie K., wo der Vater durch eine Unfall berufsunfähig wurde, die Mutter wegen einer chronischen Erkrankung teure Medikamente benötigt und auf Grund ihrer Krankheit die vier minderjährigen Kinder nur eingeschränkt versorgen kann. Die Mitglieder unseres Vereins helfen der Familie soweit es geht und unterstützen sie bei der Alltagsarbeit. Da die Rente des Vaters gering ist, aber immer noch ganz knapp über Grundsicherungsniveau liegt, kann sich die Familie nicht leisten, den Musikunterricht für ihre hochbegabte Tochter zu finanzieren. Damit das Kind weiter Klarinettenunterricht erhalten kann, finanziert unser Verein die Gebühren. Für solche und andere Fälle werden die Spendengelder eingesetzt.

Wir freuen uns, wenn wir auf Ihre Hilfe zählen dürfen. Auch der kleinste Betrag ist wichtig und sinnvoll angelegt.

Hier unser Spendenkonto IBAN DE ………. BIC…………..

Bis 200 Euro gilt der Kontoauszug als Spendenbeleg. Darüber hinaus stellen wir auch gerne Spendenquittungen aus. Vergessen Sie nicht, Ihre Adresse auf dem Überweisungsträger anzugeben.

Vielen Dank!

Herzliche Grüße

Helmut Mustermann
1. Vorsitzender des Vereins Tu Gutes e. V.

Der Erfolg eines Spendenaufrufs für den Verein

Der Erfolg eines Spendenaufrufs hängt auch davon ab, zu welchem Zeitpunkt sie den Spendenbrief verteilen lassen. Naturgemäß eignet sich die Vorweihnachtszeit um den 1. Advent besonders gut. Selbst wenn nicht direkt nach der Verteilung Gelder eingehen, kann der Aufruf dazu anregen, dass Firmenmitarbeiter Geld für Ihren guten Zweck sammeln und Ihnen später übergeben. Dazu sollte man immer einen kleinen Presseartikel mit einem Foto von der Spendenübergabe veröffentlichen. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“.

Bei Beträgen über 200 Euro benötigt der Spender eine Zuwendungsbescheinigung, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen muss. Mehr darüber erfahren Sie in dem Artikel Spendenquittungen bei gemeinnützigen Vereinen ausstellen.

Bildnachweis: graja / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: