Haus & Garten Praxistipps

Was man bei einem Auslandsumzug beachten sollte

Jedes Jahr zieht es eine Vielzahl von Deutsch in die Nachbarländer. Besonders beliebt ist dabei die Schweiz. Eine niedrige Arbeitslosenquote, ein hoher Lebensstandard oder die kulturelle Vielfalt durch die Mehrsprachigkeit sind einige der häufig genannten Gründe von Umziehenden. Ein Umzug in die Schweiz fällt in die Kategorie der Auslandsumzüge, bei denen einige zusätzliche Faktoren eine Rolle spielen. Was hinsichtlich der Einfuhr beim Zoll an der Grenze zu beachten ist und welche Faktoren die Umzugskosten beeinflussen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Was man bei einem Auslandsumzug beachten sollte

Was man bei einem Auslandsumzug beachten sollte

Das Umzugsgut muss beim Zoll angemeldet werden

Wer von Deutschland in die Schweiz umziehen möchte, der kann gebrauchte Umzugsgüter, d. h. den bereits bestehenden Hausrat, grundsätzlich zollfrei einführen. Wichtig ist, dass eine vollständige Liste mit allen zu transportierenden Umzugsgütern im Vorfeld angefertigt wird. Am schnellsten kann die Abfertigung durch den Zoll an der Grenze erfolgen, wenn alle Transportgüter wie Umzugskartons und Möbelstücke mit Etiketten beschriftet werden. So erleichtert man den Zollbeamten vor Ort die Zuordnung und vermeidet lange Wartezeiten bei der Grenzkontrolle.

Hinweis: Wer aus Deutschland in die Schweiz übersiedelt, für den lohnt es sich, vorab einen Blick auf die Internetseite der Eidgenössischen Zollverwaltung (kurz: EZV) zu werfen. Dort werden Musterlisten für die Anmeldung von Umzugsgut bei Umzügen von Deutschland in die Schweiz bereitgestellt, an denen man sich orientieren kann.

Was die Routenplanung bzw. den Umzugstermin betrifft, sollte man die spezifischen Öffnungszeiten der Zollschalter in der Schweiz beachten. Hierfür informiert man sich am besten vorab bei den zuständigen Behörden. Zudem gilt in der Schweiz an Werktagen ab 22 Uhr, samstags ab 13 Uhr sowie sonntags den ganzen Tag ein Fahrverbot für LKW ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht.

Zusammensetzung der Kosten bei einem Umzug in die Schweiz

Genau wie bei Umzügen im Inland sind auch bei Auslandsumzügen die Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig. Einer davon ist zum Beispiel die Transportart. Während im Inland meistens die Landfracht per Transporter bzw. LKW genutzt wird, kann bei umfangreichen Umzügen ins Ausland auch die Luftfracht sinnvoll sein. Zu bedenken ist dann allerdings der deutlich höhere Kostenaufwand. Einer der wichtigsten Faktoren ist zudem das Umzugsvolumen, womit Größe und Gewicht des gesamten Hausrates gemeint sind. Denn der konkrete Preis wird unter Berücksichtigung von Gewicht und Raumforderung ermittelt. Nicht zuletzt beeinflusst auch der Umzugstermin die Gesamtkosten. Ein Umzugspreisvergleich für verschiedene Jahreszeiten zeigt oft, dass in den Sommermonaten deutlich höhere Kosten zu zahlen sind als im Winter. Wer viele wertvolle Gegenstände transportieren möchte (z. B. Kunstgegenstände oder Musikinstrumente wie ein Klavier), für den kann eine zusätzliche Versicherung Sinn machen, für die von Umzugsfirmen jedoch ein Kostenaufschlag verlangt wird.

Bildnachweis: Jacob Lund / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: