Krankheiten Praxistipps

Was macht eigentlich die Niere?

Lesezeit: 2 Minuten Die Niere ist so etwas wie das Filterorgan im Körper. Doch sie hat noch weit mehr Aufgaben. Lesen Sie hier, welche Funktionen unsere Niere im Körper erfüllt.

2 min Lesezeit
Was macht eigentlich die Niere?

Was macht eigentlich die Niere?

Lesezeit: 2 Minuten

Die Niere zählt zu den wenigen Organen, von denen ein gesunder Mensch zwei hat. Zu den Hauptaufgaben der Niere zählt die Ausscheidung der Stoffwechsel-Endprodukte. Diese „harnpflichtigen“ Substanzen und Giftstoffe werden durch Harnbildung letztendlich aus dem Körper herausgefiltert und anschließend mit dem Urin ausgeschieden.

Die Niere reguliert dabei den Wasserhaushalt. Dadurch wird indirekt auch der Blutdruck eingestellt. Denn je mehr Flüssigkeit den Körper verlässt, desto höher wird der Blutdruck. Zudem wird durch die Niere auch der Elektrolyt-Haushalt reguliert, da im Harn auch immer ein hoher Mineralien-Anteil ist. Letztendlich bestimmt die Niere aus dem gleichen Grund auch den Säure-Base-Haushalt im Körper.

Niere gibt Energie

Neben dem Wasserhaushalt und der Zusammensetzung des Harns spielt die Niere eine wichtige Rolle im Zwischenstoffwechsel. Sie betreibt beispielsweise Glukoneogenese, ist also für die Neubildung von Glukose verantwortlich. Die Glukose ist dabei der Brennstoff für viele Prozesse im Körper wie Bewegung oder Denken, das ohne die Energie aus der Glukose nicht möglich wären.

Hormone in der Niere

Zudem werden in der Niere bestimmte Hormone produziert. Dazu zählen Erythropoetin, das für die Blutbildung wichtig ist. Weiter werden Peptidhormone abgebaut. Dies ist wichtig, denn bei einer zu hohen Peptid-Dichte im Körper kann es zu Krankheiten und sogar zu einer negativen Beeinflussung des Denkvermögens kommen.

Die Nierenkörperchen

Die Funktionseinheiten in der Niere werden auch Nephrone genannt. Diese bestehen aus Nierenkörper und Nierenkanälchen. In der Niere erfüllen die Nephrone zwei wichtige Aufgaben. Zum einen filtern sie aus dem Blut den Primärharn aus, in dem die meisten Giftstoffe enthalten sind. Dabei werden auch andere Stoffe wie beispielsweise Blutplättchen, Zucker, Aminosäuren und Elektrolyte herausgefiltert.

Die Niere bestimmt dabei, wie viele dieser wertvollen Stoffe wieder in den Blutkreislauf zurückgeführt werden. Gleichzeitig führen die Nephrone einen großen Teil des Wassers wieder in den Kreislauf zurück, damit der Körper nicht zu viel Flüssigkeit verliert. In der Niere wird so der Primärharn zum Endharn konzentriert, damit der Körper nur das ausscheidet, was er selber nicht mehr gebrauchen kann.

Bildnachweis: Iryna / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: