Familie Praxistipps

Was ist der Unterschied zwischen Bonding und sicherer Bindung?

Lesezeit: 2 Minuten Sind Bonding und sichere Bindung dasselbe? Nein, tatsächlich gibt es zwischen beiden Begriffen Unterschiede. Beim Bonding geht es um die Beziehung zu Ihrem Baby aus der Sicht des Erwachsenen. Die sichere Bindung bezieht sich auf die Beziehung des Babys zu Ihnen aus seiner Perspektive. Wie schaffen Sie eine sichere Bindung zu Ihrem Baby?

2 min Lesezeit
Was ist der Unterschied zwischen Bonding und sicherer Bindung?

Was ist der Unterschied zwischen Bonding und sicherer Bindung?

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist Bonding?

Bonding ist normalerweise ein sehr schneller Prozess und bezieht sich auf die „Bindung“ zwischen einem Elternteil und seinem Kind. Es bildet die Basis für eine dauerhafte Beziehung. Bonding findet üblicherweise in den Minuten, Stunden und Tagen nach der Geburt statt. In den Momenten nach der Geburt ist der Oxytocin-Gehalt einer Mutter so hoch wie nie in ihrem Leben. Dieses so genannte Glückshormon hilft ihr, sich in ihr neugeborenes Baby zu „verlieben“.

Was ist sichere Bindung?

Eine sichere Bindung bauen Eltern zu ihren Babys auf, indem Sie auf die Bedürfnisse der Babys nach Fürsorge, Trost und Sicherheit eingehen. Durch Vertrauen und Zuverlässigkeit können Sie am besten eine sichere Bindung zu Ihrem Baby aufbauen.

Babys können eine sichere oder unsichere Bindung haben

Eine sichere Bindung bezieht sich auf die Beziehung, die ein Baby mit seinen Eltern hat, welche beständig und herzlich auf seine Bedürfnisse eingehen. Eine unsichere Bindung bezieht sich auf eine angstvolle und unberechenbare Beziehung zwischen Baby und Eltern. Unsicher gebundene Babys sind oft extrem gereizt, verschlossen, ängstlich und misstrauisch gegenüber der Welt. Um ein Kind sicher zu binden, sollten Sie ihm Trost, Sicherheit und Unterstützung bieten. Gehen Sie dazu auf die Grundbedürfnisse wie Nahrung, Schlaf und Spielen ein.

Was können Sie für eine sichere  Bindung tun?

Es ist wirklich wichtig, auf das Weinen eines Babys zu reagieren, besonders bei Babys unter sechs Monaten. Sie können ihre Bedürfnisse nur durch Weinen äußern. Sie müssen anhand des Weinens herausfinden, was Ihrem Baby fehlt. Mit der Zeit lernen Sie zu unterscheiden, ob Ihr Baby wegen Müdigkeit, Hunger oder Suche nach Nähe weint.

Auch indem Sie Ihr Baby berühren, tragen, mit ihm sprechen und spielen, können Sie die Verbindung zwischen Ihnen stärken. Ihr Baby wird sich dadurch verstanden, wahrgenommen und geliebt fühlen. Es gibt ihm die Zuversicht, dass es sich auf Sie verlassen kann. Sobald Ihr Baby diese Sicherheit hat, kann es seine Welt sicher erkunden. Dabei weiß es, dass Sie immer noch da sein werden, fall es Ihre Hilfe braucht.

Hier finden Sie weitere Tipps für eine sicheren Bindung.

Bildnachweis: Monkey Business / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: