Praxistipps

Was brauchen Rennmäuse zum Wohlfühlen?

Lesezeit: 2 Minuten Wie man am Namen unschwer erkennen kann, sind Rennmäuse wieselflink und putzmunter. Daher brauchen sie viel Raum und Platz in einem großen Terrarium, um sich zu bewegen. Rennmäuse, die auch als "Gerbil" bezeichnet werden, sind sehr gesellige Tiere und sollten unbedingt in Gruppen gehalten werden. Nur so kann eine artgerechte Haltung ermöglicht werden. Im folgenden Artikel lesen Sie, wie Sie Ihren Tieren ein schönes Zuhause einrichten.

2 min Lesezeit
Was brauchen Rennmäuse zum Wohlfühlen?

Was brauchen Rennmäuse zum Wohlfühlen?

Lesezeit: 2 Minuten

Rennmäuse lieben rennen und spielen, toben und klettern. Daher sollte das Terrarium möglichst groß sein, wobei die Mindestgrundfläche 80 cm betragen muss.

Die Einrichtung

Das Terrarium sollte über eine möglichst hohe Unterschale, vielen Grabe- und Kraxelmöglichkeiten, Höhlen, Ebenen, Wurzeln, Röhren und Leitern zum Herumklettern verfügen. Wenn das Terrarium zu klein ist, können auch zwei Terrarien miteinander verbunden werden. Jedoch dürfen die Abstände der Gitterstäbe nicht zu weit sein, damit das Tier nicht entwischen kann. Die Rennmaus benötigt stets genügend Einstreu, damit sie buddeln kann. Als Nestbaumaterial sind Heu, Holzwolle und ungebleichte Zellulose empfehlenswert.

Abenteuerspielplatz für Rennmäuse

Es sollte stets für genügend Abwechslung gesorgt werden. Ein paar artgerechte Spielzeuge sind nützlich. Diese sollten natürlich für Rennmäuse geeignet sein, auf Plastik oder behandeltes Holz sollte also verzichtet werden. Viel Abwechslung bieten beispielsweise Nageburgen
oder ein geeignetes Laufrad, welches von einem Gerbil sehr gern angenommen wird. Es sollte jedoch ein Modell gewählt werden, welches groß genug ist, damit sich die Rennmaus nicht verletzen kann. Sehr beliebt sind auch leere Klopapierrollen, diese werden binnen weniger Minuten komplett zernagt.

Pflege der Unterkunft

Eine saubere Unterkunft ist für einen Gerbil sehr wichtig. Neben der täglichen Fütterung muss der Käfig oder das Terrarium/Aquarium regelmäßig gereinigt werden. Die Häufigkeit hängt von der Größe des Tieres, der Behausung sowie der Anzahl der Rennmäuse ab. Die Einstreu sollte mindestens im Abstand von acht bis zehn Wochen erneuert werden. Das setzt allerdings voraus, dass das Sandbad, welches als Toilette genutzt wird, mindestens alle zwei Tage komplett gesäubert und auch mit neuem Sand ausgerichtet wird. Die Pflege ist sehr wichtig, damit der Gerbil gesund bleibt.

Gesundheit der Rennmaus

An einem munteren umher turnenden und agilen Gerbil kann man sich viel erfreuen. Ein gesunder Gerbil ist stets aktiv, neugierig und verspielt, hat ein glänzendes, sanftes Fell, große Augen sowie eine saubere Nase. Damit dies auch so bleibt, ist stets eine entsprechende Pflege wichtig. Wenn die Rennmäuse nicht mehr fressen möchten, Durchfall oder gesträubte Haare haben, lethargisch sind oder um Augen und Näschen Schleim und Krusten aufweisen, ist dies kein gutes Zeichen. Mit einer optimalen Pflege kann dies vermieden werden.

Checkliste Einrichtung

  • Laufrad aus unbehandeltem Holz
  • Spielplatz
  • Schlafhäuschen oder Höhle
  • Klopapierrollen zum Nagen
  • Holzspielzeug
  • genügend Einstreu und Heu
  • ein Sandbad (Chinchilla-Sand)

Bildnachweis: Jearu / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: