Gesundheit Praxistipps

Warum Zitrusfrüchte gerade jetzt so wichtig für Sie sind

Lesezeit: 2 Minuten Jetzt sind sie im Supermarkt wieder zu finden: Zitrusfrüchte aller Art. Zitronen haben das ganze Jahr Saison, aber nun können Sie auch wieder zu Apfelsinen oder Grapefruits greifen. Zitrusfrüchte schmecken nicht nur gut. Zitrusfrüchte bieten auch einen exzellenter Schutz für Ihre Gesundheit.

2 min Lesezeit
Warum Zitrusfrüchte gerade jetzt so wichtig für Sie sind

Warum Zitrusfrüchte gerade jetzt so wichtig für Sie sind

Lesezeit: 2 Minuten

Zitrusfrüchte: Orange, Zitrone & Co.

Eigentlich sollten wir es schon in der Schule lernen: Zitrusfrüchte sind Gesundheit pur. Sie enthalten reichlich Vitamin C und so genannte Flavonoide, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören. Diese senken nicht nur Ihren Blutdruck, sondern verringern auch den Cholesterinspiegel und verhindern so, dass sich Ablagerungen an Ihren Arterien bilden. Arteriosklerose kann sich bei Ihnen dann gar nicht erst entwickeln. Darüber hinaus beugen Zitrusfrüchte Infektionskrankheiten vor – dazu gehören auch Entzündungen in den Arterien, die sonst Ihrem Herz gefährlich werden können.

Zitrusfrüchte sind besonders reich an Vitamin C

Vitamin C benötigen Sie vor allem im Winter, um sich vor Infekten zu schützen. Wie gut, dass Zitrusfrüchte gerade jetzt Saison haben. Sie können sie im Moment frisch kaufen und genießen, denn sie sind jetzt besonders saftig und daher viel leckerer als zu anderen Jahreszeiten.

So profitiert Ihr Körper von den leckeren Zitrusfrüchten

Außerdem halten Sie Orangen & Co. auch auf andere Art gesund:

  • Vitamin C kommt in den Früchten im richtigen Verhältnis zu den Flavonoiden vor. Diese Stoffe vervielfachen die Wirkung des Vitamin C und erhöhen so die schützenden Wirkungen auf Ihr Herz.
  • Gerade Zitronen sind wichtig für Sie. Denn Vitamin C wirkt zusammen mit der Zitronensäure positiv auf die Eisenaufnahme. Eisen kann verstärkt vom Darm in Ihr Blut gelangen. So kann Ihr Körper besser mit Sauerstoff versorgt werden. Findet dieser Transport nur mangelhaft statt, fehlt Ihrem Herzen Sauerstoff. Die unangenehmen Folgen sind Herzklopfen, Herzbeschwerden und die Neigung zum Kollaps.
  • Sämtliche Zitrusfrüchte enthalten viel Kalium. Das reguliert Ihren Blutdruck, senkt ihn ab und hält ihn stabil.
  • Zitrusfrüchte helfen bei der Entgiftung. In ihnen ist Limonen enthalten, ein Aromastoff. Er sorgt dafür, dass Entgiftungsenzyme im Dünndarm und in der Leber aktiv werden. Die Enzyme sind dann in der Lage, freie Radikale zu fangen, die sonst Ihrem Körper gefährlich werden und die Zellen schädigen könnten.
  • Wenn Sie nicht von den Zigaretten lassen können, sollten Sie jeden Tag den Saft aus 4 gepressten Orangen zusätzlich trinken. Hierin sind Vitamin C und E enthalten – Sie geben Ihrem Körper damit eine Extraportion Antioxidantien, die Sie vor den freien Radikalen aus dem Zigarettenrauch schützen können.
    Zitrusfrüchte enthalten viel Kalzium. Das stärkt Ihre Knochen und kann Sie vor Osteoporose schützen. Darüber hinaus hält dieser Vitalstoff Ihre Zähne gesund.

Aber Vorsicht: Zitrusfrüchte im Übermaß können durch die enthaltene Säure Ihren Zahnschmelz angreifen. Bei empfindlichen Zähnen sollten Sie daher nicht mehr als zwei bis drei Stück pro Tag verzehren.

Vorsicht ist angebracht, wenn Sie Medikamente einnehmen

Grapefruits können bestimmte Enzyme blockieren, die normalerweise Medikamente abbauen. Verzichten Sie also auf Grapefruits, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen müssen:

  • Blutdrucksenker, die zu den Kalzium-Antagonisten gehören
  • Cholesterinsenker (so genannte HMG-CoA-Reduktasehemmer)
  • Antiallergika mit Terfenadin
  • Benzodiazepine
  • Immunsuppressiva

In solchen Fällen können Sie Grapefruits zum Beispiel durch Orangen ersetzen.

Mit welcher Zitrusfrucht versorgen Sie sich am besten mit Vitamin C?

Limetten, Orangen, Grapefruit, Mandarinen oder doch eher Zitronen: Wer liefert Ihnen am meisten vom wichtigen Vitamin C? Sind es die sauren Zitrusfrüchte wie Grapefruits oder Zitronen oder reichen auch die süßen Mandarinen? Erstaunlich: Wenn es um den reinen Vitamin-C-Gehalt geht, dann schneiden tatsächlich die süßen Früchte am besten ab. Aber bei den sauren Varianten kommt das positive Zusammenspiel zwischen Vitamin C und Antioxidantien hinzu.

Praxis-Tipp

Wechseln Sie einfach je nach Geschmack und Laune – so versorgen Sie sich ausreichend sowohl mit Vitamin C als auch mit Antioxidantien.

Bildnachweis: 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: