Computer Praxistipps

Warum manche Grafikkarten so begehrt sind

Durch Lockdowns, teilweise Ausgangssperren und die Kurzarbeit in den Betrieben hatten viele Menschen wieder viel mehr Zeit zum Spielen am PC oder auf dem Notebook. Während der Pandemie ist die Nachfrage nach guter Hardware daher nahezu explodiert. Selbst Menschen, die vorher keine Gamer waren, haben in dieser Zeit die sehr vielseitige Spielewelt für sich entdeckt. Besonders gute Grafikkarten sind sehr begehrt und sehr teuer. Dies hat viele verschiedene Gründe.

Warum manche Grafikkarten so begehrt sind

Warum manche Grafikkarten so begehrt sind

Durch die geringe Verfügbarkeit der Grafikkarten werden horrende Preise aufgerufen

Die vielseitigen Microsoft PC Systeme der neuesten Generation sind teilweise mit Grafikkarten ausgestattet, die sich nur bedingt zum Spielen eignen. Für ein ruckelfreies und farbenprächtiges Gameplay muss daher in vielen Fällen nachgerüstet werden. Die sehr hohe Nachfrage nach den hochwertigen Grafikkarten schlägt sich selbstverständlich im Preis nieder. Allerdings spielen noch weitere Gründe bei den hohen Preisen eine sehr wichtige Rolle. Zu Beginn der Pandemie haben viele Hersteller in nahezu allen Branchen bestehende Aufträge für Chips und auch für die beliebten GPUs auf Eis gelegt oder komplett gecancelt. Hinzu kommt jetzt, nachdem die Produktion wieder hochgefahren wurde, die Rohstoffverknappung. Viele Chip- und GPU-Hersteller haben momentan einfach nicht genügend Material für die Produktion. Kommen Grafikkarten in den Handel, sind sie nach wenigen Augenblicken verkauft und tauchen an anderer Stelle zu horrenden Preisen wieder auf.

Höhere US-Zölle sorgen ebenfalls für eine Preiserhöhung bei Computerkomponenten

Zusätzlich zur Verknappung der Komponenten kam im Januar 2021 ein zusätzliches Problem auf die Hersteller aus Asien zu. Mit dem Jahreswechsel wurden in den USA neue Zölle auf chinesische Produkte fällig, die auch für viele PC-Teile gelten. Die Krise wurde dadurch erheblich verschärft. Die Preise bei bestimmten Herstellern wie Asus stiegen im Bereich Grafikkarten sofort um 150 bis 200 Dollar pro Stück. Andere Hersteller zogen nach und haben die Preise für die Komponenten in etwa der gleichen Spanne erhöht. Die großen Manager der Branche begründen die Preiserhöhungen zusätzlich mit Kostensteigerungen für Komponenten, Betriebskosten und logistischen Aktivitäten. Daher ist davon auszugehen, dass die Grafikkarten auch nicht günstiger werden, wenn die Importzölle für Computerkomponenten wieder gesenkt werden sollten.

Für viele Computerfans sind auch die Kryptowährungen an den Preiserhöhungen schuld

Das Herstellen von Bitcoins durch Mining ist mit einer Grafikkarte nicht möglich. Dafür können aber die Standard-GPUs verwendet, um die bekannte Kryptowährung Ethereum zu Minen. Das dezentrale Erschaffen benötigt jede Menge Rechenkapazität und daher auch sehr hochwertige Komponenten. Experten behaupten, dass immer wenn die Grafikkarten knapp werden, auch der Preis für die Kryptowährungen steigt. Kurssteigerungen von etwa 300 Prozent waren in der letzten Zeit keine Seltenheit. Bei diesen horrenden Preisanstiegen der Kryptowährung sind schon Grafikkarten mit einer Speicherkapazität von 4 GB rentabel. Dies führt auch dazu, dass selbst gebrauchte Grafikkarten, die schon vor zwei oder drei Generationen produziert wurden, zu einem Vielfachen des damaligen Erscheinungspreises gehandelt werden.

Bildnachweis: Stanisic Vladimir / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: