Gesundheit Praxistipps

Warum eine Entgiftungskur schädlich sein kann

Lesezeit: 2 Minuten Sicher haben Sie schon gehört, dass eine Entgiftung gut für Sie ist. Eine Entgiftung soll den Körper von Schwermetallen, Pestiziden und anderen Chemikalien reinigen. Sie haben sicher auch gehört, dass es gut für das Immunsystem ist und Ihre Leber unterstützt. Eine Entgiftungskur kann aber auch schädlich sein!

2 min Lesezeit
Warum eine Entgiftungskur schädlich sein kann

Warum eine Entgiftungskur schädlich sein kann

Lesezeit: 2 Minuten

Aber eines sollten Sie wissen: Entgiftung kann Ihren Körper auch mehr vergiften. Ja, Sie haben richtig gelesen. Eine Entgiftung kann Sie sogar kranker machen.

Viele Gifte sind fettlöslich

Die meisten Gifte sind in den Fettzellen gespeichert, da Sie fettlöslich sind. Das bedeutet, dass Sie sich nur in Fetten oder Ölen lösen, nicht aber in Wasser. Es sind ca. 200 mal mehr Gifte in den Fettzellen gespeichert, als im Blut. Im Fett werden die Gifte gespeichert.

Bei einer Entgiftung lösen sich diese aus den Fettzellen und landen im Blutstrom. Hier können die Gifte durch den ganzen Körper wandern – auch in Organe, Gelenke, ins endokrine System, ins Gehirn und Gewebe.
Dort können Sie Entzündungen, Hormonimbalancen, sexuelle Dysfunktionen und Schmerzen auslösen.

Entgiftungsprogramme können vergiften

Deshalb verursachen Entgiftungsprogramme oft mehr Probleme, als sie lösen. Viele Menschen fühlen sich anschließend schlechter als vorher. Vielleicht haben Sie auch schon ungute Symptome während einer Entgiftung erfahren? Manchmal hört man dann, dies wäre eine Heilungskrise. Aber so ist es nicht. Und hier ist die Begründung:

Viele Gifte (auch Toxine genannt) lösen sich nicht in Wasser auf und Ihr Körper kann diese deshalb nicht eliminieren. Bevor die Gifte ausgeschieden werden können, müssen sie wasserlöslich gemacht werden. Hier kommt Ihre Leber ins Spiel. Sie macht die Gifte wasserlöslich, so dass Sie mit dem Urin oder über die Gallenblase ausgeschieden werden können. Täglich fließt Gallensaft in den Verdauungstrakt, so dass Toxine mit dem Stuhl ausgeschieden werden können.

Wichtig: Die Gifte müssen im Darm an Ballaststoffe gebunden werden. Wenn Sie also nicht genügend Ballaststoffe essen, werden die Toxine wieder absorbiert. Das kann sogar passieren, wenn Sie viele Ballaststoffe essen.

Das ist der Grund, warum Sie in einer Entgiftungskur Ihren Körper mit Toxinen überfluten. Aber es gibt Wege, dass das nicht passiert. Es gibt natürliche Therapien zur Entgiftung, die wirksam sind und sich gegenseitig unterstützen. Lesen Sie weiter im Artikel „7 Sichere Wege zur Entgiftung“.

Bildnachweis: rh2010 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: