Praxistipps Verein

Wann ist Ihr Verein ein Zweckbetrieb?

Lesezeit: 1 Minute Sind Sie mit Ihrem Verein auch wirtschaftlich tätig, um gemeinnützige Ziele zu erreichen, so liegt ein Zweckbetrieb vor. Erfreulich: Der Zweckbetrieb eines Vereins ist von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

1 min Lesezeit

Wann ist Ihr Verein ein Zweckbetrieb?

Lesezeit: 1 Minute
Sie müssen zudem mit Ihrem Zweckbetrieb keine Umsatzsteuer zahlen, wenn die Umsätze des Vereins 16.620 € nicht übersteigen.
Zweckbetrieb bedeutet also praktisch, dass ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb wie der ideele Bereich des Vereins behandelt wird. Um in den Genuss der damit verbundenen Steuervorteile zu kommen, muss der Zweckbetrieb dazu dienen, die steuerbegünstigten Vereinszwecke zu verwirklichen. Das ist unverzichtbar.

Voraussetzung ist, dass die gemeinnützigen Zwecke nur mit einem solchen Zweckbetrieb erreicht werden können. Auch darf der Zweckbetrieb nicht mit anderen, nicht begünstigten gleichen oder ähnlichen Wirtschaftsbetrieben in größerem Umfang als nötig in Wettbewerb treten.

Beispiel: Der Verkauf von Ausstellungskatalogen durch einen Kunstverein oder der Musikunterricht, der von einer gemeinnützigen Musikschule entgeltlich erteilt wird, stellt einen steuerfreien Zweckbetrieb dar.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: