Praxistipps Reisen

Wanderurlaub auf der dänischen Insel Fünen

Die dänische Insel Fünen, die an der Ostsee liegt, kennzeichnet sich durch eine hügelige und abwechslungsreiche Landschaft. Dank der zahlreichen Wanderwege lässt sich die einzigartige Natur der 3.000 Quadratkilometer umfassenden Insel in Dänemark auch gut wandernd erleben.

Wanderurlaub auf der dänischen Insel Fünen

Wanderurlaub auf der dänischen Insel Fünen

Doch auch von den kulturellen Besonderheiten können Wanderurlauber auf Fünen einiges mitbekommen. Fachwerkhäuser mit und ohne Reetdächer, denen Wanderer unterwegs immer wieder begegnen, sind ebenso charakteristisch für Fünen wie die Burgen und Schlösser, einige Windmühlen und historische Stätten. Eines der bekanntesten Schlösser ist das Schloss Egeskow mit seinen Gartenanlagen im Schlosspark.

Urlaub auf Fünen: praktische Informationen

Wer aus Deutschland oder einem anderen Land aus der Eurozone nach Dänemark reisen will, sollte am besten vor der Abreise dänische Kronen tauschen. Beim Geldabheben am dänischen Urlaubsort fallen je nach Hausbank teure Gebühren an. Da Dänemark als einziges Nicht-Euro-Land am Wechselkursabkommen WKM II teilnimmt, ist der Leitkurs der Dänischen Krone zum Euro stabil. Dieses Abkommen legt nämlich fest, dass der Leitkurs der anderen Währung zum Euro um nicht mehr als 15 Prozent schwanken darf.

Mit dem Auto gelangen Reisende auf zwei Wegen nach Fünen: über eine der beiden Brücken bei Skoghøj, über welche die Autobahn E20 und die Landstraße 161 führen, oder mit der Fähre von der südwestlich von Fünen gelegenen Insel Als. Weitere Möglichkeiten zur Anreise bestehen mit der Bahn aus Deutschland über die Halbinsel Jütland. Ein Nachtzug fährt von einigen deutschen Großstädten bis nach Odense, von wo Regionalzüge zu verschiedenen Orten auf der Insel verkehren. Ebenfalls gibt es bei Odense einen kleineren Flughafen. Die größeren Flughäfen in Billund auf dem Festland sowie in Kopenhagen werden von mehr Fluglinien angeflogen.

Zur Unterkunft stehen Wanderurlaubern auf Fünen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Für Wanderer, welche die Insel komplett zu Fuß erkunden, bietet sich Zelten an. Auf Fünen gibt es zahlreiche Zeltplätze und einige ausgewiesene freie Plätze, die nur von nicht motorisierten Reisenden genutzt werden dürfen. Übrigens können Wanderer bei Bedarf einen Gepäcktransport für ihr Gepäck buchen.

Komfortabler als in einem Zelt lässt es sich in einem Hotel in den Orten übernachten. Wer die dänische Insel lieber von einem festen Standort aus entdecken will oder mit der ganzen Familie reist, für den eignet sich ein Ferienhaus. Informationen über mögliche Unterkünfte auf Fünen gibt es zum Beispiel auf dieser Website. Die Infrastruktur Fünens ist so gut ausgebaut, dass Urlauber von allen Unterkünften problemlos zu allen Sehenswürdigkeiten und Ausgangspunkten für Wanderungen kommen.

Wandern auf der Insel Fünen

Die Insel Fünen ist geprägt durch eine teils hügelige, teils durch Wiesen und Felder gekennzeichnete Landschaft mit Wasserläufen, Wäldern und einer großen Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren. Im Westen der Insel erhebt sich bei Assens eine Steilküste, welche in der letzten Eiszeit vor 14.000 Jahren entstand. Das südfünische Meer beinhaltet insgesamt 55 kleinere Inseln. Auf der Halbinsel Hindsholm im Nordosten befindet sich die Landzunge Langø. Hindsholm ist unter anderem ein Vogelparadies.

Zwischen Langø und Fyns Hoved liegt ein Hünengrab. An der Spitze der nördlichsten Landzunge befinden sich die Brutgebiete der Vögel. Ein großer Teil der Insel ist von der Ostsee umgeben. All diese Orte lassen sich dank dem gut ausgebauten Wanderwegenetz problemlos erwandern.

Besonders viele Seevögel gibt es auf der Halbinsel Hindsholm

Einige schöne Wanderwege

  • Wanderweg des Inselmeeres (Øhavsstien): Der Øhavsstien, wie dieser Wanderweg in der Landessprache heißt, ist insgesamt etwa 220 Kilometer lang. Er verläuft von Faldsled über Svendborg nach Søby. Auf der einen Seite des Weges befinden sich die Fünischen Alpen, auf der anderen Seite die Dänische Südsee. Der Weg ist jedoch nicht nur ein Wanderweg, sondern auch Teil eines Naturschutzprojektes. Laut Medienberichten wurden in diesem Rahmen schon Monokulturen aus Nadelbäumen im Swanninge Bakker zu Gunsten von artenreicheren Mischwäldern eingedämmt sowie Magerwiesen gefördert, auf denen Wildblumen und Kräuter wachsen. Die Beweidung durch Argusrinder trägt zu diesem Artenreichtum bei.
  • Wanderwege in Südwestfünen: Südlich von Assens erstreckt sich ein etwa stufenförmiger Hügel namens Vissenbjerg Bakker in drei großen Stufen. Auf der „Stufe“ unterhalb von Vissenbjerg beginnen die meisten der dortigen Wanderstrecken, die am südlichen Rand dieser Stufe verlaufen. Die zweite und dritte Stufe bieten einen Ausblick auf die Hügel Frøbjerg und Brændholt Bakker. Von Legyden am See aus gelangen Wanderer auf diesen Wanderweg. Auf der südöstlich von Assens gelegenen Halbinsel Helnæs ist Wandern auf den Grasflächen möglich. Im Sommer blühen dort Blumen auf den Hügeln. Zu diesem Gebiet gehören auch 300 Hektar Wiesen- und Feldfläche.
  • Halbinsel Hindsholm: Die Halbinsel Hindsholm, die vom Meer und dem Fjord umgeben ist, zeichnet sich durch eine vielfältige Natur und einer großen Vogelpopulation aus. Sie enthält einige flache Stellen, aber auch Steilküsten. Hier ist es möglich, bis zur Spitze der Landzungen Langø und Fyns Hoved zu wandern.
  • Wattwanderung im Norden: Eine etwas andere Wandertour kann im Norden von Fünen unternommen werden. So ist es möglich, durch das Wattenmeer, zum Beispiel bis zur nicht mehr bewohnten Insel Æbelø, zu wandern. Dieser Weg ist laut einer Zeit-Reportage sogar mit bunten Holzpfählen markiert.

Bildnachweis: Holger / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: