Praxistipps

Wandern – was tun, wenn die Orientierung fehlt?

Lesezeit: 2 Minuten Trotz akribischer Vorbereitung können Extremsituationen beim Wandern nicht ganz ausgeschlossen werden. Eine Extremsituation ist die plötzliche Orientierungslosigkeit. Sei es, weil der Wanderweg quer durch die Wildnis führt oder weil der Anschluss an die Gruppe plötzlich verloren geht. Beachten Sie diese Regeln und Hinweise. Diese können helfen, die fehlende Orientierung wiederzufinden.

2 min Lesezeit
Wandern – was tun, wenn die Orientierung fehlt?

Wandern – was tun, wenn die Orientierung fehlt?

Lesezeit: 2 Minuten

Sie haben den Anschluss an die Gruppe verloren?

Nicht nur beim Alleingang durch die Wildnis kann es passieren, dass der Wanderer die Orientierung verliert, sondern auch in der Gruppe. Eine Gruppenwanderung birgt immer die Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Das passiert meist, wenn das Tempo nicht gehalten werden kann oder der Wanderer abseits des Weges durch andere Aktivitäten abgelenkt ist (Fotografieren, Pflanzenkunde, schöne Aussichten usw.).

Wenn sich im Wanderrucksack ein Handy, ein GPS-fähiges Gerät, eine Wanderkarte oder ein Kompass befindet, lässt sich auch die Orientierung schnell wiederfinden. Aber was, wenn Sie dieser Wanderer sind und Sie von all den Hilfsmitteln gar nichts dabei haben?

Wecken Sie die Aufmerksamkeit durch lautes Rufen

Durch lautes Rufen wecken Sie möglicherweise die Aufmerksamkeit anderer Wanderer oder Mitglieder Ihrer Wandergruppe. Diese können Sie aus Ihrer misslichen Lage befreien.

Suchen Sie nach auffälligen Landschaftspunkten und Geräuschen

Sind Sie weit weg von jeglicher Zivilisation, wird das laute Rufen ungehört bleiben. Bewahren Sie Ruhe! Versuchen Sie sich zurückzuerinnern. Suchen Sie nach auffälligen Geräuschen und Landschaftspunkten in der näheren Umgebung.

Sind Sie beispielsweise an einem Wasserfall vorbeigekommen? An einen schönen Aussichtspunkt? An besonders markanten Bäumen? Oder haben Sie einen Fluss überquert? Versuchen Sie mithilfe der markanten Punkte und der Geräusche den Weg zurückzugehen. Markieren Sie sich aber diesen Weg, um notfalls umzukehren und einen anderen Weg zu suchen.

Mit Notsignalen auf sich aufmerksam machen

Wenn Ihre Bemühungen, den Weg wieder zu finden, scheitern, bleibt Ihnen nur noch die Hoffnung auf Rettung durch Suchtrupps. Damit die Suchtrupps Sie finden, suchen Sie sich einen möglichst großen freien Platz. Hinterlassen Sie aber eine Nachricht am Ausgangspunkt und markieren Sie die Wege mithilfe kleiner Äste, Zweige oder Zeichen in der Erde.

Haben Sie schließlich einen freien Platz gefunden, machen Sie mit Notsignalen auf sich aufmerksam. Sammeln Sie große Zweige und machen Sie damit großflächige Zeichen auf dem Boden, im Schnee oder Sand. Diese Zeichen sind aus der Luft gut zu erkennen. Feuer und Rauch sind ebenfalls Signale, um gefunden zu werden. Haben Sie einen Handspiegel? Der Spiegel reflektiert das Sonnenlicht. Dieses reflektierte Licht ist aus der Luft kilometerweit zu sehen.

Bildnachweis: upixa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: