Homöopathie Praxistipps

Wachstumsschmerzen homöopathisch behandeln

Viele Kinder leiden hin und wieder unter Wachstumsschmerzen. Meist sind die Schienbeine betroffen. Wenn die Wachstumsschmerzen zu heftig sind, können homöopathische Mittel dem betroffenen Kind helfen, in dem sie die Schmerzen lindern und das Wachstum der Knochen unterstützen.

Wachstumsschmerzen homöopathisch behandeln

Wachstumsschmerzen homöopathisch behandeln

Wachstumsschmerzen homöopathisch behandeln – welche Mittel kommen infrage?

Auch Wachstumsschmerzen können am besten mit dem angezeigten Konstitutionsmittel behandelt werden. Aber es gibt auch homöopathische Mittel, die symptomatisch bei Wachsstumsschmerzen eingesetzt werden, wenn diese sehr stark sind und noch kein Konstitutionsmittel verordnet wurde oder keine anderen Beschwerden vorhanden sind.

Calcium-phosphoricum bei Wachstumsschmerzen bei Kindern einsetzen

Das homöopathische Mittel Calcium phosphoricum ist das am häufigsten eingesetzte Mittel bei Wachstumsschmerzen. Es ist besonders dann angezeigt, wenn das Kind unter nächtlichen Schmerzen leidet. Es verlangt nach Wärme und will sich bewegen, um die Schmerzen zu lindern. In der Regel haben die betroffenen Kinder spät Laufen gelernt. Das körperliche Wachstum hat ein schnelleres Tempo als die geistig-seelische Entwicklung.

Acidum phosphoricum bei Kindern mit Wachstumsschmerzen einsetzen

Das homöopathische Mittel Acidum phosphoricum ist angezeigt bei Kindern, die generell schnell erschöpft sind. Sie haben Schwierigkeiten, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren und verlieren schnell die Lust an einer Tätigkeit. Auf körperlicher Ebene finden sich häufig eine starke Blässe und tiefe Augenringe. Die Schmerzen können tagsüber nach Belastung oder auch nachts auftreten.

Wachstumsschmerzen mit Magnesium phosphoricum behandeln

Das homöopathische Mittel Magnesium phosphoricum ist angezeigt, wenn zusätzlich zu den Wachstumsschmerzen Wadenkrämpfe oder Krämpfe in den Zehen auftreten. Die Schmerzen sind oft stechend oder blitzartig einschießend. Das Kind reibt auf den schmerzenden Stellen und hat das Bedürfnis nach Wärme.

Fazit:

Für die Behandlung von Wachsstumsschmerzen bei Kindern hält die Homöopathie verschiedene Mittel bereit. Je nachdem wann die Schmerzen auftreten, wie die Schmerzen sind und was die Beschwerden bessert, kommen die homöopathischen Mittel Calcium-phosphoricum, Acidum phophoricum oder Magnesium phosphoricum in Betracht.

Anmerkung:

Leidet ihr Kind sehr häufig unter Wachstumsschmerzen oder helfen die angegebenen Akutmittel nicht, ist häufig das angezeigte Konstitutionsmittel hilfreich. Dies kann nur in einer ausführlichen Anamnese bei einem homöopathisch ausgebildeten Arzt oder Heilpraktiker gefunden werden.

Weitere Informationen zu den angegebenen homöopathischen Mitteln finden Sie hier:

Bildnachweis: wckiw / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: