Naturheilkunde Praxistipps

Vorbeugende Maßnahmen gegen Fußpilz

Lesezeit: 2 Minuten So schön die Sommerzeit auch sein mag, sie birgt auch Gefahren gerade für unsere Gesundheit. So lauern die Pilzsporen in Schwimmbädern, in Saunen und anderen Einrichtungen, in denen sich viele Menschen barfuß aufhalten. Es gibt jedoch einige wenige Tricks um dieser Erkrankung vorzubeugen. Mit diesen Maßnahmen können Sie den Sommer in vollen Zügen genießen.

2 min Lesezeit
Vorbeugende Maßnahmen gegen Fußpilz

Vorbeugende Maßnahmen gegen Fußpilz

Lesezeit: 2 Minuten

So kann man mit kleinen Tricks seiner Familie und auch sich selbst vor einer Infektion mit diesem Pilz schützen. Haben Sie sich bereits eine Fußpilz-Infektion zugezogen, so schauen Sie auch meine veröffentlichten Artikel mit Schüßlersalzen, mit einfachen Hausmitteln oder mit Homöopathika an.

Prophylaxe (Vorbeugung) der Erkrankung an Fußpilz:

1. Hygiene

Die wichtigste Grundregel ist natürlich die Hygiene. Füße brauche Pflege und sollten stets mit ph-neutralen oder milden Seifen auch zwischen den Zehen gewaschen werden. Ein anschließendes Abtrocknen auch im Zwischenzehbereich ist hier besonders wichtig

2. Eincremen

Trockene Haut an den Füßen ist der Nährboden des Fußpilzes. Aus diesem Grund sollten Sie die Füße regelmäßig morgens mit der Salbe Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6, mittags mit der Salbe Nr. 4 Kalium chloratum D6 und abends mit der Schüßlersalz Nr. 9 Natrium phosphoricum (auch zwischen den Zehen) einreiben. Bei trockener Haut an den Füßen, ist ein regelmäßiges Eincremen mit einer fett- und feuchtigkeitsspendenden Fußcreme erforderlich

3. Badeschlappen anziehen

Ziehen Sie stets in Freibädern, Saunen, Fitness-Centern, oder wo sich viele Menschen barfuß aufhalten immer Badelatschen über die Füße. So ist eine Verringerung der Infektionsgefahr gegeben.

4. Lassen Sie den Fuß atmen

Vermeiden Sie kunstlederähnliche Schuhe, da diese keinerlei Atmung der Füße möglich machen. Die Füße werden dadurch feucht und diese Feuchtigkeit kann nicht nach außen dringen. Haben Sie nur solche Schuhe zur Verfügung, sollten Sie diese nach jedem Tragen mit einem Desinfektionsspray, welches bakterizid (bakterientötend) und fungizid (pilzkeimtötend) geeignet ist. In der Praxis hat sich hier das Softasept N von Braun bewährt.

5. Benutzen Sie Ihr eigenes Handtuch

Das Teilen von Handtüchern, Schuhen oder auch Strümpfen (auch innerhalb der Familie) sollte vermieden werden.

6. Schuhe einkaufen

Beim Schuhe-Einkauf sollten Sie niemals die neuen Schuhe beim Anprobieren barfuß anprobieren, sondern immer die Füße mit Strümpfen bekleiden. Sollten Sie sich Schuhe ausleihen, z.B. zum Eislaufen, so sollten Sie diese vor dem Anziehen desinfizieren.

7. Baumwollstrümpfe

Strümpfe sollten aus kochfestem Material sein, sodass diese nach dem Tragen auch richtig abgekocht werden können. Baumwolle hat sich hier bewährt, da dieses Material Feuchtigkeit aufnimmt und den Fuß atmen lässt.

8. Selbst die Haarbürste birgt Gefahren

Benutzen Sie niemals eine Haar- oder Handwaschbürste einer anderen Person.

9. Wenn alles zu spät ist

Bei Verdacht eines Befalls mit Fußpilz, können Sie umgehend 10 Tropfen Teebaumöl in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser geben und die Füße darin 20 Minuten baden. Danach bitte gut abtrocken (auch zwischen den Zehen) und gut eincremen nicht vergessen.

Bildnachweis: chachanit /stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: