Haus & Garten Praxistipps

Vier Gründe für eine bunte Wiese im Garten

Lesezeit: 1 Minute Eine blühende Wiese ist ein eigener Kosmos. Eine wilde Welt in der großen kultivierten Gartenwelt. Monatelang blühen unterschiedlichste Arten. Margeriten, Wiesensalbei oder Taubenkropf-Leinkraut, beobachten Sie, welche sich ansiedeln. Eine Wiese führt immer zu neuen Entdeckungen! Lesen Sie, welche Gründe für eine bunte Wiese in Ihrem Garten sprechen.

1 min Lesezeit
Vier Gründe für eine bunte Wiese im Garten

Vier Gründe für eine bunte Wiese im Garten

Lesezeit: 1 Minute

Ob eine Magerwiese, Feuchtwiese oder eine Wiese für den schattigen Garten entsteht, hängt vom Klima, der Lage, des Bodens, seines Nähstoffgehaltes und der Feuchtigkeit ab. Sie können fertige Mischungen ausprobieren oder eine individuelle Mischung zusammenstellen. In jedem Fall gilt: Eine Wiese braucht etwas Zeit, bis sie sich wie gewünscht entwickelt.

Dann sind Wiesen nicht nur bunt und schön anzusehen, wesentlich mehr Gründe sprechen dafür, Inseln oder ganze Flächen im Garten umzuwandeln.

Wiesen sind nützlich

Sie geben bedrohten Tierarten Schutz und fördern die Vielfalt. Sogenannte Nützlingswiesen sorgen dafür, dass Schädlinge im Gemüsebeet oder im Obstgarten keine Chance haben.

Wiesen machen Sommerblütenträume wahr und zwar pflegeleicht

Blumenwiesen sind pflegeleicht. Je nach Art reicht es, wenn Sie einmal, höchstens zweimal im Jahr mähen. Und zwar im Juli und /oder im September.

Blumenwiesen sparen Geld

Sie brauchen keinen teuren Rasendünger. Im Gegenteil, die schönsten Blumenwiesen entstehen auf mageren Böden. Das heißt für Ihre Planung: Setzen Sie dort wo eine Blumenwiese entstehen soll mit der Düngung aus, am besten zwei Jahre lang. Zusätzlich können Sie mit Sand den Boden abmagern.
Bei einer Neuanlage ist es auch sinnvoll, etwas Oberboden abzutragen.

Bunte Wiesen ziehen an

Eine Blumenwiese lenkt den Blick durch farbenfrohe Blüten, lockt unzählige Besucher wie Schmetterlinge, Hummeln, Bienen, Heupferd, Grashüpfer, Heuschrecke, Springhahn an. Insgesamt tummeln sich über 80 Arten auf eine Blumenwiese!

Zugegeben, eine Blumenwiese gedeiht am besten, wenn sie nicht betreten und vor allem nicht bespielt wird. Sie kommt am besten zur Geltung, wenn sie an einen Spielrasen grenzt oder als Blumeninsel in großen Rasenflächen Abwechslung schafft.

Extra Tipp für Spaziergänger im eigenen Garten

Mähen Sie schmale Wege in die Wiesenfläche. Sie können so alle Blüten und Tiere aus der Nähe beobachten.

Lesen Sie zum Thema „bunte Wiese“ auch den Beitrag:

Bildnachweis: fotoping / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):