Haus & Garten Praxistipps

Viburnum – duftiger Schneeball als Heckenpflanze

Lesezeit: 2 Minuten Mit traumhaften Blütenbällen bezaubert die Familie Viburnum zu jeder Jahreszeit. Einige Arten blühen und duften sogar im Winter. Für ihr problemloses Gedeihen mit nur wenigen Pflegemaßnahmen, finden Sie hier die nötigen Informationen.

2 min Lesezeit
Viburnum – duftiger Schneeball als Heckenpflanze

Viburnum – duftiger Schneeball als Heckenpflanze

Lesezeit: 2 Minuten

Die Pflanzengattung Schneeball, bot. Viburnum, gedeiht mit rund 120 Arten auf der Nordhalbkugel. Das Sortiment umfasst laubabwerfende sowie immergrüne Exemplare. Die meist weißen oder rosa überhauchten Blüten stehen in flachen Dolden zusammen oder bilden einen ballartigen Blütenstand. Die üppigen weißen Blüten des Viburnum opulus „Roseum“ haben der Familie den Namen „Schneeball“ verliehen.

„Schneebälle“ eignen sich als Zierstrauch in Einzelstellung oder als blühende Hecke mit Mitgliedern aus der eigenen Familie. Gute Nachbarn sind Hortensien, Hartriegel (Cornus florida, Cornus kousa), Mahonien, Zierquitte, Zierkirsche oder Kirschlorbeer.

Begleitpflanzen

Blau ist die Farbe, welche mit allen Schneeballblüten harmoniert. Pflanzen Sie blau blühende Zwiebelgewächse wie Krokus, Blaustern, Hasenglöckchen dazu. Vergissmeinnicht, Hornveilchen, Storchenschnabel, Himmelsleiter und Wieseniris begleiten später blühende Arten.

Früchte

Einige Sorten bilden blaue oder schwarze Früchte aus. Über ihre Giftigkeit sind sich selbst Experten nicht einig. Vom Genuss unreifer Früchte wird abgeraten, andererseits existieren Rezepte für die Zubereitung von Marmelade, Wein oder Likör.

Boden

Schneebälle bevorzugen humose, leicht kalkhaltige Böden. Verdichtete Böden sollten vor der Pflanzung mindestens 50 Zentimeter tief gelockert werden. Staunässe ist zu vermeiden, jedoch darf der Boden nicht austrocknen.

Winterblüher:  Viburnum farreri

An einem geschützten, sonnigen Standort erscheinen die stark duftenden zartrosa Blüten ab Oktober bis März-April. Die Hauptblüte findet im Frühjahr statt. Viburnum farreri erreicht eine Höhe von bis zu drei Metern.

Viburnum x bodnantense

Dieser ebenfalls im Winter blühende Zierstrauch ist 1933 aus einer Kreuzung von Viburnum grandiflorum und Viburnum farreri hervorgegangen. Die Sorten „Charles Lamont“ und „Dawn“ haben tiefrosa gefärbte Knospen, die sich zu weißen Blütendolden entwickeln. Diese Sorten wachsen langsam und erreichen eine Höhe von bis zu zweieinhalb Metern.

Blüte im Frühling: Viburnum carlesii

Der Korea-Duftschneeball blüht ab April, wächst langsam in die Breite und wird etwa eineinhalb Meter hoch. Seine rosa Blüten duften stark.

Viburnum lantana

Der Wollige Schneeball blüht Ende Mai und trägt blaue Früchte. Er ist anfangs rasch wüchsig und wird bis zu drei Meter hoch.

Viburnum plicatum „Mariesii“

Die Blüten erscheinen von Mai bis Juni in flachen Dolden an horizontalen Zweigen. Er wird bis zu drei Meter hoch.

Immergrüne Schneebälle: Viburnum rhytidophyllum

Der Runzelblättrige Schneeball wächst zu stattlichen, bis zu fünf Meter hohen Büschen heran. Er bildet rahmweiße Blüten in flachen Dolden und schwarze Früchte.

Viburnum davidii

Der Kissenschneeball wird nur einen halben Meter hoch, wächst dafür aber in die Breite. Er blüht im Juni und trägt im Herbst stahlblaue Früchte.

Bildnachweis: iryna_l / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: