Praxistipps Reisen

Verreisen mit Haustieren: Das gilt für Bus, Bahn und Flugzeug

Lesezeit: 3 Minuten Wenn Sie mit Ihrem Tier verreisen, gilt es einige Regeln zu beachten: Per Flugzeug dürfen Sie Ihr kleines Tier als Handgepäck in die Kabine mitnehmen, per Bahn lösen Sie für den großen Hund ein Tierticket, kleine Tiere reisen kostenlos in der Tasche. Reisen Sie beide im Bus, setzen Sie sich am besten mit dem Unternehmen in Verbindung. Je nach Unternehmen gibt es verschiedene Varianten.

3 min Lesezeit
Verreisen mit Haustieren: Das gilt für Bus, Bahn und Flugzeug

Autor:

Verreisen mit Haustieren: Das gilt für Bus, Bahn und Flugzeug

Lesezeit: 3 Minuten

Es gibt 3 übliche Wege, wie Sie mit Ihrem Tier verreisen können: per Flugzeug, Bahn oder Bus. Nutzen Sie dafür die folgenden Tipps.

Mit Hund oder Katze im Flugzeug verreisen

Fliegt Ihre Katze oder ein kleiner Hund mit Ihnen in den Urlaub, nehmen Sie das Tier am besten mit in die Kabine, denn im Frachtraum ist es sehr kalt, durch die Motoren sehr laut und das Tier leidet große Angst allein in der ungewohnten Transportbox und in dieser fremden Umgebung. Für Katzen- und Hundetaschen im Passagierraum gelten dann besondere Maße, da die Tasche samt Katze oder Hund bei Start und Landung unter dem Vordersitz Platz finden muss.

Folgende Maße sind für Flüge ab Deutschland gültig: 55 cm x 40 cm x 20 cm.

Die Airlines haben allerdings unterschiedliche Bestimmungen: Erkundigen Sie sich bitte vor der Reise bei der jeweiligen Fluggesellschaft genau nach den Maßen, nicht dass Sie am Abflugtag mit dem Tier in der Tasche zusätzlichen Stress bekommen, weil die Maße der Transporttasche nicht stimmen.

„Ich habe meine Katzentasche am Flughafen München am Lufthansa-Schalter ein paar Tage vor Abflug vorgestellt und mir bestätigen lassen, dass diese Tasche für unseren Flug passend ist und die Beschaffenheit den Normen entspricht“, so eine zufriedene Tierfreundin über die deutsche, tierfreundliche Airline. Mit der deutschen Lufthansa wäre die Abwicklung einfach und zuvorkommend gewesen, so die Reisende weiter. Das Flughafenpersonal der Lufthansa hätte sehr hilfsbereit Maße und Gewicht der Tasche abgenommen – was leider nicht für alle Fluggesellschaften gilt.

„Einen bereits gebuchten Flug habe ich gecancelt, weil es bei dieser Fluggesellschaft keine genauen Auskünfte zu den Maßen gab, wie groß oder wie klein die Tasche für die Katze denn nun sein darf“, so die Tierbesitzerin.

Wenn Sie mit Tier verreisen, dann wird auf Ihrem Flugticket vermerkt, dass Sie mit einem Tier fliegen. Der vierbeinige Passagier kostet ca. 50 Euro zusätzlich.

Außerdem ist es ratsam, immer eine Leine zur Hand zu haben, denn bei der Flughafenkontrolle müssen Sie Ihr Tier aus der Transportbox herausnehmen. Zudem muss Ihr Tier einen internationalen Ausweis, einen Chip und bestimmte Impfungen besitzen, wenn Sie ins Ausland reisen. Dazu lassen Sie sich am besten von Ihrem Tierarzt beraten.

Mit Tier in der Bahn verreisen

Reisen Sie mit Hund oder Katze in der Bahn, muss Ihr Tier natürlich wegen der anderen Fahrgäste an der Leine gehen oder grundsätzlich in einer Transportbox reisen. Für die Bahn gelten keine genauen Maße. Für die Katze und den kleinen Hund kann es eine Tasche oder auch eine Transportbox aus Plastik sein. Hauptsache ist, dass das Tier Bewegungsfreiheit hat.

An einer Leine können Sie Ihre Katze wie auch den Hund natürlich im Abteil auf den Schoß nehmen, oder wenn das Tier es gewohnt ist, auf dem Gang spazieren gehen. Für das „Geschäft“ sollten Sie genügend Plastikbeutel dabei haben, ebenso wie auch Futter und Wasser und die dazugehörigen Fressnäpfchen.

Am Bahn-Ticketschalter erfragen Sie den Zusatzpreis für ein Tierticket, wenn Sie Ihre Karte lösen. Kleine Hunde und Katzen brauchen kein zusätzliches Tierticket, sofern sie in eine Transporttasche passen. Sie reisen bei der Deutschen Bahn kostenlos. Für Ihren größeren Hund lösen Sie ein Ticket zum halben Fahrpreis 1. oder 2. Klasse.

Mit Ihrem Tier im Bus verreisen

Reisen Sie per Bus kreuz und quer durch die Lande, kommt es auf das Busunternehmen an, ob Sie ein Tier in der Transportbox mitnehmen dürfen oder nicht. Im ADAC-Postbus zum Beispiel ist leider nur ein Blindenhund erlaubt. „Das finde ich sehr schade, da ich auf mehreren Reisen mit dem Postbus sehr zufrieden war. Eine Mitreise-Erlaubnis für ein Tier würde dem Unternehmen noch mehr Bonuspunkte einbringen“, so die Tierbesitzerin.

Viele Reisebusunternehmen tun sich in der Regel noch schwer bei der Mitnahme eines Tieres in einer Transportbox. Durch den Gang laufen darf auch der Blindenhund nicht, muss während der Fahrt angeleint bleiben und soll einen Maulkorb tragen. Meist haben die, um Sie herum sitzenden Fahrgäste jedoch nichts dagegen, dass er ohne diese Tortur die Fahrt unternimmt und Sie können ihm den Maulkorb abnehmen.

Fazit:

So gut ausgerüstet steht einem Urlaub mit Ihrem geliebten Vierbeiner nichts im Wege. In Flieger, Bus und Bahn gilt was auch für draußen zu bedenken ist: das Verreisen soll für Mensch und Tier so bequem wie möglich sein und Plastikbeutelchen fürs „Geschäft“, Futter, Wasser und Näpfchen gehen mit auf die Reise. Wenn Hund, Katze oder auch ein Hase keine Angst vorm Reisen haben, ist es eine gute Lösung, mit Tier zu verreisen und Sie brauchen keinen Cat-, Dog- oder Hasensitter, der daheim Ihren Liebling versorgt, während Sie „um die Welt jetten.“

Übrigens gibt es auch Hotels und Pensionen, die Vierbeiner-freundlich sind, wie zum Beispiel das „Ibis Cremona“ in der Lombardei, wo Ihnen das Rezeptionspersonal freundliche Unterstützung und sogar eine Katzentoilette für Ihr Tier gibt; oder das Business-Hotel „Rilano 24“ in München-Schwabing.

Bildnachweis: Masson / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: