Homöopathie Praxistipps

Vergiftungen beim Hund homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Vergiftungen können beim Hund durch sehr viele Dinge auftreten. Chemische Substanzen, die in vielen Haushaltsreinigern enthalten sind können z.B. dazu führen. Die Homöopathie hilft dem Hund nach der Aufnahme von Giften die Leber und die Nieren zu entlasten.

2 min Lesezeit

Vergiftungen beim Hund homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

So erkennen Sie Vergiftungen beim Hund

Meist bemerkt man erst dass der Hund sich vergiftet hat, wenn er Magen-Darm-Störungen hat oder nicht richtig fressen will. Treten diese Symptome auf, sollte man unbedingt den Tierarzt aufsuchen, wenn eine Vergiftung zu befürchten ist.

Rattengift kann nur durch eine Vitamin-Spritze die der Tierarzt gibt unschädlich gemacht werden. Scheut man diesen Gang kann der Hund innerlich verbluten. Viele Haushaltsreiniger enthalten chemische Zusammensetzungen die der Hund aufnimmt wenn er sich die Pfoten ableckt. Deshalb sollte man mit dem Einsatz von Putzmitteln immer etwas vorsichtiger sein wenn man ein Haustier hat.

Leider kann der Hund auch beim Gras fressen mit Insektiziden oder Pestiziden in Berührung kommen, die dann zu Vergiftungserscheinungen führen können. Lassen Sie ihren Hund deshalb nicht unbedingt an Feldrändern Gras fressen wenn dort gerade ein Feld gedüngt oder besprüht wurde.

Homöopathie bei Vergiftungen des Hundes

Bei Vergiftungen jeder Art ist es immens wichtig die Leber und die Nieren, also die Entgiftungsorgane des Hundes, zu unterstützen. Die Organe übernehmen die Arbeit um die toxischen Stoffe wieder aus dem Körper zu transportieren und können dabei schnell zusammen brechen. So kann ein Organversagen entstehen.

Um die Organe zu unterstützen bieten sich Mittel wie Arsenicum album an, wenn der Hund stark faulig riechenden Durchfall zeigt. Ein weiteres gutes Nieren- und Leberpflegemittel ist Lycopodium, das direkt nach Vergiftungen gegeben werden sollte. Bei Erbrechen durch eine Vergiftung sollte Ipecacuanha eingesetzt werden.

Hunde-Vergiftungen durch Pestizide

Ist die Vergiftung durch Insektizide oder Pestizide oder andere chemische Substanzen entstanden, dann wird Okoubakka verabreicht.
Weitere Mittel die bei Leber- und Nierenschädigung hilfreich eingesetzt werden sind Nux vomica und Phosphorus. Die Leber wird beim Einsatz von Nux vomica entlastet.

Bei Nebenwirkungen die durch chemische Arzneimittel entstehen kann das Mittel ebenfalls die Ausscheidung über die Leber beschleunigen. Bei Nux vomica stehen Erbrechen, sowie Durchfall mit Blähungen im Vordergrund. Phosphorus wird eher bei Leberschäden helfen wenn das Tier zum Typ-Bild des Mittels passt.

So unterstützen Sie die Leber Ihres Hundes

Weitere Mittel die zwar nicht gegen die Vergiftung an sich helfen, aber die Leber wertvoll unterstützen, sind Carduus marianus und Flor de Piedra.
Die Mittel werden in der Regel in tiefen Potenzen an den Hund verabreicht. In D 6 oder D 12, manchmal auch tiefer, sind sie am hilfreichsten, weil sie dann direkt auf die Organe wirken.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: