Homöopathie Praxistipps

Verdauungsstörungen beim Hund homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Verdauungsstörungen beim Hund können für Hund und Mensch unangenehm sein und manchmal sogar mit Hautproblemen im Wechsel oder periodisch auftreten. Die Homöopathie kann helfen, diese Verdauungsstörungen in den Griff zu bekommen.

2 min Lesezeit
Verdauungsstörungen beim Hund homöopathisch behandeln

Verdauungsstörungen beim Hund homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Die Verdauung kann durch viele Ursachen beim Hund gestört sein. Sei es chronischer, übel riechender Durchfall oder Kot, der nur in kleinen Mengen unter viel Mühe abgesetzt wird oder Blähungen, die Mensch und Hund geruchlich stören. Gegen jede Störung kann ein homöopathisches Mittel gefunden werden.

Bei der Auswahl eines homöopathischen Mittels sollte man versuchen, die Symptome passend zum Mittel und zum Hund herauszufinden, denn dann wird das Mittel umso besser helfen können.

Homöopathische Mittel die bei Verdauungsstörungen eingesetzt werden können

Arsenicum album setzt man hilfreich ein bei Störungen der Verdauung, die im Wechsel mit Hautproblemen auftreten. Es kann bei chronischen Durchfällen, die unstillbar zu sein scheinen und mit Blut durchzogen sind ebenso helfen wie bei damit verbundener Angst und Erschöpfung. Auch Symptome, die zu Magengeschwüren gehören und auf eine Gastritis schließen lassen, können damit oft erfolgreich behandelt werden. Bei bestehendem Erbrechen ist der Hund meist anschließend sehr erschöpft und erbricht, bis der Magen leer ist. Erbrechen und Durchfall können wechseln.

Magnesium carbonicum setzt man ein bei Hunden, die periodische Verdauungsstörungen aufweisen. Es hilft bei Darmkoliken mit starken Darmgeräuschen und bei Magenkrämpfen ebenso wie bei Übersäuerung, Durchfall oder Verstopfung, wenn diese periodisch auftreten. Durchfall ist meist schaumig und hat eine grünliche Farbe, wenn dieses Mittel angezeigt ist. Oft haben Hunde, die in dieses homöopathische Mittel passen, auch starken Durst und verlangen nach sauren Speisen.

Antimonium crudum hilft Hunden, die zu viel durcheinander fressen oder sich häufig auch überfressen und somit auch bei überladenem Magen. Gerade die Aufnahme von Brot oder Teigwaren kann zu Verdauungsproblemen führen. Erbrechen bringt dem Hund keine Erleichterung und Durchfall kann mit Verstopfung wechseln.

Die homöopathischen Mittel können in der Potenz D6 3 x täglich 5 Globulis oder in der D30 1x täglich 5 Globulis verabreicht werden. Günstig ist es die Globulis in ein wenig Wasser aufzulösen und die Lösung dann ins Maul zu verabreichen, da homöoapathische Mittel über die Mundschleimhaut wirken. Die Potenz D6 kann 3-4 Wochen und die D30 1-2 Wochen verabreicht werden. Immer nach Bedarf, also so oft wie nötig und so selten wie möglich. Geht es dem Hund wieder gut hören Sie mit der Eingabe wieder auf.

Bildnachweis: imacture / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: