Gesundheit Praxistipps

Venenleiden? Weinrebenblätterextrakt kann Ihnen helfen

Lesezeit: 2 Minuten Beschwerden in den Beinen kommen besonders bei wärmeren Temperaturen häufig vor. Grund dafür sind Venenleiden. Ein Extrakt aus roten Weinrebenblättern kann der chronischen Veneninsuffizienz entgegen wirken. Was ist Weinrebenblätterextrakt und wie wirkt er gegen Venenerkrankungen? Was sollten Sie bei der Einnahme beachten?

2 min Lesezeit
Venenleiden? Weinrebenblätterextrakt kann Ihnen helfen

Venenleiden? Weinrebenblätterextrakt kann Ihnen helfen

Lesezeit: 2 Minuten

Wie äußern sich Erkrankungen der Beinvenen?

Wenn Sie regelmäßig ein Schweregefühl oder Schmerzen in den Beinen haben, liegt der Verdacht nahe, dass Sie an einer chronischen Veneninsuffizienz leiden. Auch nächtliche Wadenkrämpfe, Schwellungen (Ödeme), Rötungen, Hautveränderungen und juckende Haut im Beinbereich können Anzeichen für eine Venenerkrankung sein.

Was ist der Extrakt aus den roten Weinrebenblättern?

Für die Extraktherstellung werden die Weinrebenblätter kurz nach der Traubenlese geerntet. Man verwendet dazu nur Blätter von ausgesuchten Rebsorten, die besonders gehaltvoll sind. Die Blätter werden dann verarbeitet und extrahiert. Der Extrakt aus den roten Weinrebenblättern wird somit aus der Natur gewonnen. Seine hauptsächlich wirkenden Bestandteile sind Flavon-Glykoside und Glukurenide (Quercetin und Isoquercitrin).

Wie wirkt der rote Weinrebenblätterextrakt?

Die Flavonoide im Weinrebenblätterextrakt bewirken eine Stabilisierung der Venenwände. Außerdem wird deren Elastizität erhöht. Wasseransammlungen im Gewebe werden reduziert und die Ödembildung verhindert. Der Umfang der Beine nimmt ab. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das Gewebewasser besser abfließen kann.

Was sollten Sie unbedingt beachten?

Wenn Sie plötzlich starke Schmerzen, vor allem in einem Bein, bekommen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Auch wenn das Bein stark geschwollen ist, sich Hautverfärbungen, Hitze- und Spannungsgefühl zeigen, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Diese Symptome können Anzeichen für eine Beinvenenthrombose sein, die unbedingt behandelt werden muss.

Wie können Sie Venenleiden gezielt entgegen wirken?

  • Vermeiden Sie langes Stehen oder Sitzen.
  • Lagern Sie die Beine so oft wie möglich hoch.
  • Schlafen Sie mit hochgelagerten Beinen.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht.
  • Pflegen Sie Ihre Beine regelmäßig mit einer speziellen Venencreme.
  • Halten Sie Ihre Venen regelmäßig durch Wandern oder Treppensteigen in Bewegung.
  • Kalte Wasseranwendungen halten Ihre Beinvenen in Schwung.
  • Vermeiden Sie heiße Bäder und Besuche im Thermalbad.
  • Tragen Sie Stützstrümpfe oder Stützstrumpfhosen. Wenn Sie starke Venenbeschwerden haben, kann Ihnen Ihr Arzt stärkere Kompressionsstrümpfe oder Kompressionsstrumpfhosen verordnen.
  • Bei Venenleiden sollte auf eine Hormonbehandlung verzichtet werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Wenn Sie Tabletten mit Weinrebenblätterextrakt einnehmen und die Beschwerden bessern sich nicht innerhalb von 6 Wochen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Beinschwellungen können auch andere Ursachen haben.

Bildnachweis: Azat_AJPhotos / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: