Naturheilkunde Praxistipps

Urlaubsapotheke: Schüßlersalze sollten nicht fehlen

Urlaubszeit, endlich und mit viel Sonne, warmen Temperaturen, Sonnenbädern und viel Freizeit. Jedoch machen die akuten oder auch alltäglichen Beschwerden in dieser Zeit leider keine Pause. Es gibt aber in den Schüßlersalz-Behandlungen immer wieder ein biochemisches Mineralsalz, welches Linderung der Beschwerden bringen kann. Lesen Sie im letzten Teil der Serie, welche Salze in Ihrer Urlaubsapotheke nicht fehlen sollten.

Urlaubsapotheke: Schüßlersalze sollten nicht fehlen

Aus diesem Grund sollten Sie auf die Schüßlersalze auch im Urlaub nicht verzichten. Als letztes, wichtiges Notfall-Schüßlersalz sollte Silicea Nr. 11 D6 in der Urlaubsapotheke nicht fehlen:

Nr. 11 Silicea D6: Mineralsalz der Haut, Nerven und Sinnesorgane, Bindehaut und Haare

  • Kopfschmerzen, die im Nacken beginnen und in Stirn und Augen steigen
  • rezidivierende (wiederkehrende) Mandelentzündungen
  • Stechen in den Tonsillen (Mandeln)
  • Zahnfleischentzündungen
  • großer Durst
  • bei Erkrankung: Verlangen nach Eis, Eiern, Fett oder Milch
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Husten beim Hinlegen mit dickem, gelblichem Sputum (Auswurf), Husten der durch kalte Getränke und Reden schlimmer wird
  • Erbrechen direkt nach dem Trinken
  • Bronchitis
  • Durchfall bei Kindern
  • riecht nach Fauligem
  • Gerstenkorn
  • vereiterte Angina tonsillaris (Mandelentzündung)
  • Krampfadern
  • Nagelbettentzündung
  • Nervenschmerzen
  • Ohrgeräusche
  • Akne und Hauteiterungen
  • übermäßiges Schwitzen
  • Nierengries
  • Sehnenentzündungen
  • Bandscheibenvorfall (Arzt aufsuchen, wenn keine Besserung)
  • Hämorrhoiden
  • Bindegewebsschwäche
  • unruhiger Schlaf
  • Bursitis (Schleimbeutelentzündung)
  • allgemeine große Schwächezustände
  • Verstopfung, Hämatome (Blutergüsse)
  • Blasenentzündung, Brennen beim Wasserlassen zusammen mit Nr. 3 und Nr. 8
  • Schwäche der Sehnen und Bänder zusammen mit Nr. 1 und Nr. 9
  • glanzloses graues Haar
  • Heimweh zusammen mit Nr. 8
  • Hitzepickel durch Sonneneinstrahlung und Hitze
  • Abwehrstärkung zusammen mit Nr. 3
  • Ischias zusammen mit Nr. 1, 2, 5, 7 und 9
  • Migräne-Übelkeit zusammen mit Nr. 3 und Nr. 8
  • Hartspann in Nacken-Schulterregion zusammen mit Nr. 1 und Nr. 4
  • übermäßiges Schwitzen
  • Überreizung der Nerven bis zur Nervenentzündung

Modalitäten:

Verschlimmerung

Besserung

Kälte

Warme Kopfbedeckung

Beim Ausziehen

Wärme

Zugluft

Feuchtwarmes Wetter

Druck

Sommer

Geräusche und helles Licht

 

Während der Menstruation

 

Bei Neu- und Vollmond

 

Alkohol

 

Milch

 

Duschen, Baden

 

Liegen auf der linken Seite

 

Dosierung und Dauer der Anwendung bei akuten Beschwerden

Bei starken, akuten Beschwerden müssen die entsprechenden Schüßlersalze häufig eingenommen werden. Die Tabletten sollten gleich beim ersten Anzeichen der Beschwerden im Mund genommen werden. Legen Sie Ihrer Urlaubsapotheke am besten eine Dosieranleitung bei.

  • Erwachsene oder Jugendliche über 12 Jahren: alle 5 bis 10 Minuten 2 Tabletten im Mund zergehen lassen
  • Kinder unter 12 Jahren: jede ½ Stunde 1 Tablette lutschen lassen (sollten die Beschwerden sehr stark sein, alle 5 Minuten eine ½ Tablette lutschen lassen)
  • Säuglinge oder Kleinkinder: 4-5 Tabletten auf den Tag verteilt lutschen lassen oder jeweils 1 Tablette in einer Einwegspritze (ohne Kanüle) mit stillem Mineralwasser aufgelöst in das Mündchen tröpfeln

Die Dauer der Anwendung sollte bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren ein bis maximal zwei Tage betragen. In dieser Zeit muss sich eine eindeutige Besserung eingestellt haben. Sollte sich innerhalb dieser Zeit keine Besserung einstellen, müssen Sie die jeweiligen Schüßlersalze nochmals prüfen. Hierbei sollte man jedoch nicht mehr viel Zeit verschwenden, sondern gleich einen Arzt aufsuchen und mit den Schüßlersalzen begleitend behandeln.

Bei Säuglingen und Kleinkindern sollten sie maximal sechs Stunden abwarten. Stellt sich dann keine Besserung ein, müssen Sie unverzüglich einen Arzt konsultieren. 

Lesen Sie auch den Hauptartikel der Serie "Notfallapotheke für den Urlaub".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: