Gesundheit Praxistipps

Unterstützen Sie die Heilung durch die Macht des Geistes

Lesezeit: < 1 Minute Wie die Kraft unserer Gedanken uns beeinflusst, das wussten die Menschen schon vor vielen Jahrhunderten. Gedanken können positiv oder negativ sein. Positive Gedanken können wir als lebensbejahend und negative Gedanken als lebensverneinend betrachten. Positive Gedanken bergen das Potenzial von Heilkraft in sich. Negative Gedanken bergen das Potenzial der Vernichtung und Zerstörung in sich. Nutzen Sie die Macht Ihres Geistes, um einen Heilungsprozess zu beschleunigen.

< 1 min Lesezeit
Unterstützen Sie die Heilung durch die Macht des Geistes

Unterstützen Sie die Heilung durch die Macht des Geistes

Lesezeit: < 1 Minute

Unsere Gedanken haben eine so unglaubliche Macht über unser Leben, dass es die meisten Menschen nicht für möglich halten. Um positive Gedanken wirken zu lassen, ist eine optimistische Grundeinstellung die Voraussetzung. Wer positiv über sich selbst und das Leben denkt, ist zuversichtlicher und selbstbewusster.

Positive Gedanken sind immer mit einem Gefühl in unserem Gemütszustand verbunden. Dieses Gefühl erzeugt einen Glauben. Was ist aber Glaube? Darüber gibt es zahlreiche Definitionen. Kurz und knapp: Glaube ist ein subjektives Gefühl, innerlich etwas für wahr zu halten.

Wenn ein Mensch erkrankt ist, dann hat er ein Gefühl dafür, ob er wieder gesund wird oder nicht. Der positiv eingestellte Mensch stellt sich in seinen Gedanken die Heilung vor. Die Vorstellung der Heilung geschieht mit Bildern. Denn die Sprache unseres Unterbewusstseins sind Bilder.

Möglichkeiten, wie Sie ihre Heilung durch die Macht Ihres Geistes unterstützen können

  • Als erstes nehmen Sie eine bequeme Lage ein und schließen Ihre Augen. Mit geschlossenen Augen drehen Sie die Pupillen leicht oberhalb über die Mitte.
  • Als nächstes achten Sie darauf, dass Sie ruhig atmen. Dann stellen Sie sich vor ihrem inneren geistigen Auge das Organ vor, mit dem sie Probleme haben.
  • Sie können jetzt mit kreativen Techniken dieses Organ in ihrem Geist zu Heilung bringen. So können Sie sich vorstellen, dass eine Wärmequelle von außen auf das Organ gerichtet ist und es heilt.
  • Diese Vorstellung sollten Sie ca. fünf bis 10 Minuten in ihrem Geist aufrechterhalten.
  • Anschließend beenden Sie die Übung, indem Sie die zwei Fäuste machen und die Arme mehrfach strecken und beugen, mehrmals tief Luft holen und dann die Augen öffnen.
  • Wenn Sie diese Übung täglich drei bis vier Mal wiederholen, werden Sie bereits nach kurzer Zeit positive Veränderungen in ihrem Körper wahrnehmen.

Bildnachweis: glisic_albina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: