Computer Praxistipps

Überwachen Sie mit dem Windows Process Monitor alle Dateizugriffe

Wenn Fehler im Zusammenhang mit Dateizugriffen auftreten, müssen Sie die Ursachen meist im Betriebssystem suchen. Zum Aufspüren von Fehlerquellen bietet Microsoft den Process Monitor. Mit dem Windows-Tool können Sie alle Zugriffe auf Dateien und Registry-Einträge überwachen.

Überwachen Sie mit dem Windows Process Monitor alle Dateizugriffe

Um das Windows-Tool zu nutzen, müssen Sie es zunächst installieren, denn es ist nicht in der Standard-Installation enthalten. Sie finden die Software zum nachinstallieren auf Ihrer Windows-CD oder zum Download auf der Homepage von Microsoft.

Der Process Monitor ist für alle Windows Versionen ab XP Service Pack 2 verfügbar. Auch für Windows Server Version 2003 SP1 und höher, ist das Tool nutzbar.

Der Process Monitor listet alle Prozess-Eigenschaften
Der Process Monitor ersetzt die ehemals getrennten Programme Process Explorer, FileMon und RegMon, mit denen man Zugriffe auf Dateien und Registry-Einträge überwachen konnte. Der Vorteil des neuen Tools ist, dass alle Überwachungs-Funktionen in ein mächtiges Werkzeug zusammengefasst wurden.

Der Process Monitor zeigt alle Prozesse und Threads an und protokolliert alle Zugriffe auf Dateien und Registry-Einträge. Der Process Monitor erfasst dabei Thread-Stapel für jeden Vorgang.

Zu allen angezeigten Prozessen werden die Details in mehreren Spalten gelistet. Je nach Verwendungszweck können Sie die Anzeige der Details anpassen. Zu jedem aufgelisteten Prozess können Sie sich alle Eigenschaften, oder auch nur die Quick-Info im Process Monitor, anzeigen lassen.

Die Fülle an Informationen lässt sich für einen besseren Überblick filtern. Alle Datenfelder sind als Filter einsetzbar. Eine Suchfunktion ist ebenfalls verfügbar. So lassen sich Prozesse, die Fehler verursachen oder zu schädlicher Software gehören, schnell identifizieren.

Zusätzlich DiskMon einsetzen
Um zusätzliche Informationen über die von Ihrem Betriebssystem verwalteten Programme zu erhalten, können Sie den DiskMon einsetzen. Das Windows Tool überwacht alle Zugriffe auf Ihre Festplatten. Der DiskMon steht ebenfalls bei Microsoft zum Download bereit.

Die Option "Minimize to Tray Disk Light" minimiert die Anzeige des Windows Tools zu einem Symbol in der Taskleiste. Schreibzugriffe werden mit einem roten Licht angezeigt, Lesezugriffe mit grünem.

In der vollen Größe zeigt der DiskMon wesentlich mehr Informationen an. Lokalisieren Sie zum Beispiel den exakten Speicherplatz einer Datei auf einer Festplatte. Hier lässt sich auch der freie Speicherplatz anzeigen, wodurch Sie bewerten können, ob die Festplatte eine Defragmentierung benötigt. Die Auslastung Ihres Systems lässt sich mit diesen kostenlosen Windows-Tools einfach überwachen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: