Familie Praxistipps

Üben Sie mit Ihrem Kind den sicheren Schulweg

Lesezeit: 2 Minuten Schulkinder verhalten sich im Straßenverkehr oft unberechenbar. Auf dem Schulweg denken sie eher an den Lehrer, die Klassenkameraden und den Lernstoff statt auf den Verkehr zu achten. Deshalb ist es wichtig, Schulanfänger rechtzeitig auf den sicheren Schulweg vorzubereiten.

2 min Lesezeit

Üben Sie mit Ihrem Kind den sicheren Schulweg

Lesezeit: 2 Minuten

Den richtigen Weg finden
Wählen Sie für den sicheren Schulweg eine gefahrenfreie Strecke. Nicht immer ist der kürzeste Weg optimal. Entscheiden Sie sich für Straßen mit breitem, übersichtlichem Bürgersteig. Die Straßen sollte möglichst selten und nur an einer Ampel oder einem Zebrastreifen überquert werden. In vielen Grundschulen oder bei der Polizei erhalten Sie einen Plan mit Vorschlägen für den sicheren Schulweg.

Rechtzeitig üben
Schon einige Tage vor Schulbeginn können Sie mit Ihrem Kind den sicheren Schulweg abgehen. Jetzt ist es noch voll konzentriert. Gehen Sie gemeinsam den ausgewählten Weg entlang und finden Sie heraus, wann sich Ihr Kind unsicher fühlt. Manchmal ist es hilfreich, in die Knie zu gehen um auf Augenhöhe des Kindes zu schauen. Erklären Sie gefährliche Stellen, damit das Kind weiß, worauf es achten muss. Den Schulweg sollten Sie öfter zusammen gehen, bis Ihr Kind diesen Weg kennt.

Gefahrpunkt Straße überqueren
Nicht immer kann eine Straße an einer Ampel überquert werden. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, suchen Sie eine übersichtliche Stelle aus. Kinder sollten niemals zwischen parkenden Autos stehen, weil sie die I-Männchen verdecken. Zuerst geht der Blick nach links, dann nach rechts. Da Kinder die Geschwindigkeit der anderen Verkehrsteilnehmer nicht einschätzen können, sollten sie erst die Straße überqueren, wenn diese frei ist.

Gefahrenpunkt Ampel
Auch eine Ampel kann für Kinder Probleme aufwerfen. Zwar können Sie bei grün gehen, sollten aber immer Augen auf die anderen Verkehrsteilnehmer haben. Vor allem Abbieger können die kleinen Verkehrsteilnehmer übersehen.
Üben Sie eine Situation ein, in der die Ampel auf gelb umspringt, während das Kind noch auf der Straße ist. Es darf ruhig weitergehen.

Gefahrenpunkt Zebrastreifen
Kinder sollten erst die Straße betreten, wenn die Verkehrsteilnehmer anhalten. Um sich bemerkbar zu machen, können sie ihren Arm gerade herausstrecken.

Gefahrenpunkt Kindergruppe
Wenn sich die ersten Freundschaften gebildet haben, wollen die Kinder zusammen zur Schule gehen. Das ist gut, aber verspielte Grundschüler vergessen leicht die Welt um sich herum. Begleiten Sie die Gruppe regelmäßig um zu sehen, ob sich alle an die Verkehrsregeln halten.

Gefahrenpunkt Zeitmangel
Stress und Zeitdruck beeinflussen die Konzentration der Grundschüler. Stehen Sie rechtzeitig auf, damit Ihr Kind in Ruhe zur Schule gehen kann. Wenn es trotzdem knapp wird, sollten Sie selbstverständlich immer die Regeln im Strasserverkehr beachten. Denken Sie daran, Sie sind das Vorbild, an dem sich Ihre Kinder orientieren.

Vorsicht Fremde
Für Grundschüler beginnt ein selbstständiger Lebensabschnitt. Es wäre nicht gut, sie übermäßig zu ängstigen. Aber Kinder sollten wissen, dass sie sich auf keinen Fall von Fremden oder entfernten Bekannten ansprechen lassen sollen. Vereinbaren Sie gemeinsam, dass außer vorher festgelegten Vertrauenspersonen wie die Großeltern niemanden Ihr Kind von der Schule abholen darf.   

Loslassen will gelernt sein
Wahrscheinlich viel zu früh möchte Ihr Kind alleine zur Schule gehen. Prima, Ihr Kind zeigt Selbstbewusstsein. Zeigen Sie Ihm nicht, wenn Sie sich unwohl fühlen. Sie haben Ihrem Kind alles beigebracht, jetzt ist Zeit loszulassen und dem Kind zu vertrauen. 

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: