Lebensberatung Praxistipps

Typisches Verhalten bei Depressionen

Lesezeit: 2 Minuten Niemand spricht gerne über Depressionen. Gerade seelische Beschwerden versuchen viele Menschen vor anderen geheim zu halten. Sie schämen sich für ihren Zustand und haben Angst vor Ausgrenzung und Zurückweisung. Dabei verstricken sie sich immer mehr in ein Netz aus Schuldgefühlen und Selbsthass. Die Beschwerden verschlimmern sich und die Situation wird immer auswegloser.

2 min Lesezeit

Typisches Verhalten bei Depressionen

Lesezeit: 2 Minuten

Viele von Depressionen Betroffene quälen Selbsttötungsgedanken. Doch zum Suizid muss es nicht kommen. Das Verhalten ist typisch, doch wenn es von Freunden und Familie rechtzeitig erkannt wird, kann gemeinsam ein Weg aus der Depression gefunden werden.

Wenn das Leben zur Last wird

Das Verhalten bei Depressionen ist darauf ausgerichtet, dass die Freude am Leben verloren geht. Betroffene können nicht mehr optimistisch sein und verlernen, das Positive in den Dingen zu sehen. Das Verhalten bei Depressionen ist durch verlangsamte Bewegungen und Reaktionen gekennzeichnet.

Depressive Menschen benötigen für alltägliche Verrichtungen viel länger als üblich. Arbeiten werden aufgeschoben und der Haushalt wird vernachlässigt. Wann haben Sie zum letzten mal gelacht? Depressive wissen darauf keine Antwort. Ein typisches Verhalten bei Depressionen ist auch die Vernachlässigung von Hobbys und Tätigkeiten, die dem Betroffenen einst Freude machten und leicht von der Hand gingen. Wenn das Leben zur Last geworden ist, werden alle Dinge zur Belastung und das Verhalten bei Depressionen ist entsprechend passiv. 

Spezifisches Verhalten bei Depressionen

Sie fühlen sich, als hätten Sie eine zentnerschwere Last auf sich geladen? Körperliche Betätigungen kosten nie geahnte Anstrengungen und können nur unter immensem Kraftaufwand bewerkstelligt werden? Dann lassen Sie sich helfen, denn es handelt sich um ein ganz typisches Verhaltensmuster bei einer Depression.

Besonders deutlich wird das Verhalten bei Depressionen am Morgen. Wer einmal dynamisch und gut gelaunt in den Tag startete, kommt mit einer Depression kaum aus dem Bett. Der Tag gleicht einer drohenden Last und einer unlösbaren Aufgabe. Wer am liebsten im Bett bleiben würde und große Angst vor den Belastungen des Tages hat, der legt ein für Depressionen typisches Verhalten an den Tag.

Das Verhalten bei Depressionen kann wie eine Lähmung der Seele verstanden werden. Die Seele erleidet eine Art Kollaps und ist in ihrer normalen Funktionsweise gelähmt. Daher ist das Verhalten bei Depressionen von Antriebslosigkeit, innerer Leere und bleierner Schwere begleitet. 

Lesen Sie mehr zum Thema Depressionen in meinem Hauptartikel:

Symptome von Depressionen – wenn die Seele streikt

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: