Gesundheit Praxistipps

Typberatung: Der warme, zierliche Frühlingstyp

Lesezeit: 2 Minuten Wenn sich die ersten zarten Blätter in hellem Grün zeigen, dann schmeicheln diese dem Frühlingstyp. Er wirkt mit seinen goldblonden Haaren, ein wärmender Strahl der schüchternen Frühlingssonne. Der Frühlingstyp ist dezent, aber lebhaft.

2 min Lesezeit

Autor:

Typberatung: Der warme, zierliche Frühlingstyp

Lesezeit: 2 Minuten

Typberatung: Sind Sie ein Frühlingstyp?

Als Frühlingstyp besitzen Sie die Farbe Gold. Ihr Teint schimmert pfirsichfarben und dadurch blühend.

Auch Ihre Haare sind von warmer Farbe. Goldblond, ohne jegliche Aschnuancen, auch Kastanienbraun machen den Charme des Frühlingstyps aus. Alles an Ihnen verbreitet Sonnenschein.

Der Frühlingstyp hat hellblaue oder hellgrüne Augen. Die Iris grenzt sich dabei deutlich vom Augenweiß ab. Ganz besonders apart sind bernsteinfarbene Augen, die fast nur beim Frühlingstyp vorkommen.

Typberatung: Welche Farbe für den Frühlingstyp?

Entscheiden Sie sich bei der Farbauswahl für pastellige Töne. Beige, Elfenbein oder Goldbraun sind dafür gute Beispiele. Bei der Farbe Grün sind es besonders Lindgrün und Gelbgrün, die Ihnen stehen. Rot bietet Ihnen als Frühlingstyp beinahe unendlich viele Möglichkeiten: Aprikot, Koralle, Hummer und Lachs, um nur einige zu nennen.

Gehen Sie kühlen Farben aus dem Weg. Bevorzugen Sie eine Farbe, die rote oder goldene Untertöne hat.

Typberatung: Der warme, zierliche Frühlingstyp

Typberatung: Welcher Schmuck ist richtig für den Frühlingstyp?

Durch seine warmen Farben ist der Frühlingstyp für Gold geradezu prädestiniert. Seine Schmuckstücke sollten jedoch auf alle Fälle zierlich, dezent und unaufdringlich sein. Steine wählen Sie lieber klein, als opulent. Bernstein, Tigerauge oder Achat, Koralle aber auch Türkis stehen Ihnen ganz ausgezeichnet.  

Typberatung: Welches Make-up verschönert den Frühlingstyp?

Durch Ihr rosiges, frisches Aussehen brauchen Sie meist wenig Make-Up. Eine Foundation ist oft unnötig, weil Sie mit einer getönten Tagescreme weit besser fahren. Ein zartes Rosé oder Aprikot für die Lippen – vielleicht als Gloss – reichen aus. Achten Sie besonders als Frühlingstyp bei Ihren Augen darauf, sie nicht zu überschminken. Hier ist weniger Farbe durchaus mehr. Mittelbrauner Mascara lässt Ihren Blick weich und vorteilhaft werden.

Ob Sie Rouge benötigen, sollten Sie vom jeweiligen Anlass abhängig machen. Wenn ja, dann ist auch da eine pastellige Farbe kleidsam.

Ein Frühlingstyp wirkt immer ein wenig zerbrechlich. Er ist zart, wie die ersten Knospen im März. Gleichzeitig verspricht er auch Lebendigkeit und Vitalität. Er braucht wenig Farbe von außen, denn seine Wärme strahlt von innen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: