Krankheiten Praxistipps

Trockene Augen – Ursachen, Symptome und Behandlung

Lesezeit: 2 Minuten Trockene Augen sind zu einer regelrechten Volkskrankheit geworden. Bereits viele junge Menschen leiden darunter. Sind auch Ihre Augen trocken, gerötet oder jucken sie? Tragen Sie Kontaktlinsen? Dann sollten Sie meinen Artikel lesen. Hier erfahren Sie mehr über die Ursachen von trockenen Augen, welche Symptome auftreten und was Sie gegen Ihre trockenen Augen tun können.

2 min Lesezeit
Trockene Augen – Ursachen, Symptome und Behandlung

Trockene Augen – Ursachen, Symptome und Behandlung

Lesezeit: 2 Minuten

Wie ist unser Tränenfilm aufgebaut?

Der Tränenfilm besteht aus drei Schichten:

  1. die unterste Schleimschicht
  2. die mittlere, wasserhaltige Schicht, diese Schicht hält die Augen feucht und versorgt sie mit Nährstoffen und Sauerstoff
  3. die äußere Lipidschicht, sie ist ölig und schützt den Tränenfilm vor zu rascher Verdunstung.

Ist ein trockenes Auge ein Mangel an Tränenflüssigkeit?

Nur in den wenigsten Fällen. Man weiß heute, dass etwa 80% aller Fälle von trockenen Augen durch einen defekten Lipidschutzfilm entstehen. Die Lipidschicht hat durch äußere Einflüsse kleine Risse bekommen und kann dadurch den Tränenfilm nicht mehr ausreichend vor dem Verdunsten schützen. Es entstehen trockene Stellen auf den Augen.

Welche Symptome treten bei trockenen Augen auf?

  • gerötete Augen
  • wässrige Augen
  • brennendes Gefühl in den Augen
  • Juckreiz
  • Trockenheitsgefühl
  • Sandkorngefühl
  • Fremdkörpergefühl
  • verschwommenes und unscharfes Sehen
  • die Augenlider sind schwer und können entzündet sein
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • Kontaktlinsen werden schlecht vertragen

Wo werden die Lipide für die Lipidschicht gebildet?

In Ihren Augenlidern befinden sich so genannte Meibomdrüsen. Die Lipide, die Ihre Augen als Verdunstungsschutz benötigen, werden in diesen Drüsen gebildet. Wenn Sie Ihre Augenlider öffnen und schließen werden bei jedem Lidschlag Ihre Meibomdrüsen zur Lipidbildung angeregt und ausgedrückt. Die Lipide werden auf diese Weise über den Tränenfilm verteilt.

Voraussetzung ist jedoch, dass Ihre Meibomdrüsen voll funktionsfähig sind und dass Sie Ihre Augenlider auch regelmäßig öffnen und schließen. (Man spricht in diesem Fall auch von einer ausgeglichenen Blinzelrate). Ist dies nicht der Fall, kann es dazu kommen, dass der Lipidschutzfilm reißt und Feuchtigkeit aus Ihren Augen verdunstet. Die Verdunstung führt dann zu trockenen Augen.

Welche Ursachen können für trockene Augen verantwortlich sein?

  • Computerarbeit
  • Fernsehen
  • überheizte Räume
  • heiße Temperaturen im Sommer
  • Staub oder Allergene aus der Luft
  • Klimaanlagen (in Räumen und in Autos)
  • Kontaktlinsen
  • verrauchte Räume
  • im Alter nimmt die Lipidproduktion ab
  • Medikamenteneinnahme

Was können Sie gegen Ihre trockenen Augen tun?

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Augentropfen oder Augensprays, die speziell gegen trockene Augen entwickelt wurden. Viele Produkte ersetzen die fehlenden Lipide und bauen damit wieder eine gesunde Schutzschicht auf Ihren Augen auf. Die Hyaluronsäure, die in vielen Produkten gegen trockene Augen enthalten ist, sorgt für eine langanhaltende Befeuchtung der Augen.

Einige Augentropfen oder Augensprays führen Ihren Augen zusätzlich noch Mineralien zu (zum Beispiel Magnesium und Kalium). Falls Sie Kontaktlinsen tragen, sollten Sie vor dem Kauf unbedingt darauf achten, dass die Produkte gegen trockene Augen auch für Kontaktlinsenträger geeignet sind.

Tipps, was Sie noch gegen Ihre trockenen Augen tun können:

  • Reinigen Sie Ihre Lidränder regelmäßig, damit keine Lidrandentzündungen entstehen. Verwenden Sie dazu nur spezielle Produkte, die die Lipide nicht zerstören.
  • Setzen Sie Ihre Augen keiner Zugluft aus.
  • Vermeiden Sie Zigarettenrauch in Ihrer Wohnung und im Auto.
  • Sorgen Sie in Ihren Räumen für ausreichend Luftfeuchtigkeit.
  • Vermeiden Sie Staub und Allergene aus der Luft.
  • Wenn Sie am Computer arbeiten, sollten Sie öfters ganz bewusst blinzeln.
  • Entspannen Sie Ihre Augen immer wieder, indem Sie sie schließen.
  • Falls Sie Kontaktlinsenträger/in sind, sollten Sie nur hochwertige Linsen verwenden.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen mit Omega-3-Fettsäuren. Sie stabilisieren Ihren Tränenfilm.

Bildnachweis: Andrey Popov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: