Gesundheit Praxistipps

Triathlon: Übertraining vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten Ein häufiges Problem für Ausdauersportler, die sich dem Triathlon verschrieben haben, ist das Übertraining. Um das Ziel zu erreichen, wird über Schmerzen, die der Köper als Signale setzt, hinweggesehen und der Ausdauersportler gönnt sich nicht genug Erholung. Wie Sie richtig trainieren, erfahren Sie in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

Triathlon: Übertraining vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten

Übertraining führt zu Leistungsverlust und kann das Saisonziel unerreichbar machen. Pausen im Trainingsplan sind genau so wichtig wie die Trainingseinheiten.

Triathlon: Geben Sie sich Zeit
Geben und nehmen Sie sich die Zeit, um für Ihr großes Ziel Triathlon Ihrem Körper eine Leistungssteigerung abzugewinnen. Dies erreichen Sie nur durch kontinuierliches Training, das mit dem Wechsel zwischen Belastung und Erholung geplant werden muss.

Nur mit der richtigen Dosierung von Belastungsphasen und Regeneration passt sich der Körper an. Das Herzkreislaufsystem lernt Schritt für Schritt mit der höheren Belastung umzugehen. Muskulatur und Gewebe passen sich dem hohen Leistungsanspruch an und verändern sich. Genauso muss sich der Knochenapparat darauf einstellen. Dafür ist Geduld der wichtigste Trainingspartner.

Übertraining als Überlastungsreaktion
Übertraining ist eine Überlastungsreaktion des Körpers. Stellen Sie sich Ihren Körper als Energiespeicher vor (und das ist er tatsächlich). Im Training werden diese Speicher entleert. Jetzt füllen Sie durch Ruhe und Nahrungsaufnahme diese wieder auf und das nächste Training steht an. So lernt Ihr Körper Energiereserven anzulegen und im Bedarfsfall (Training oder Wettkampf) abzurufen. Wer sich bei jedem Training auspowert und keine Ruhepausen plant, der zehrt also an den Kräften seines Organismus und trainiert ihn nicht. Die Belastung kann soweit gehen, dass sogar Muskeln abgebaut werden.

Übertraining im Trainingsplan vorbeugen
Ein guter Trainingsplan verhindert Übertraining. Deshalb ist es wichtig, vorgesehene Einheiten nicht zu verlängern, nur weil es “gerade so gut läuft”. Manchmal ist eher sogar das Gegenteil der Fall. Es kann vorkommen, dass Sie sich nicht so recht fühlen. Dann ist es besser, eine Trainingseinheit zu verschieben, die im Trainingsplan steht. Für Ihren Marathon, Triathlon oder andere Ziele brauchen Sie vor allem Ausdauer. Die lässt sich nicht erzwingen, schon gar nicht mit “Härte”. Wer permanent weit über der Schmerzgrenze trainiert, riskiert Übertraining.

Übertraining bei der Triathlon Vorbereitung
Ausdauersportler neigen leider häufig dazu, ihr Training bis zur Schmerzgrenze durchzuziehen. Dies kann fatale Folgen haben und den nächsten Wettkampf in Frage stellen.

Folgen, die ein Übertraining nach sich ziehen kann

  • dramatischer Leistungsabfall,
  • Motivationsverlust,
  • Burnout, vollständiges Ausbrennen von Körper und Geist, physische und seelische Erschöpfung.
  • Verletzungen wie Ermüdungsbrüche, Verletzung der Muskulatur, Sehnen und Bänder
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems

Lassen Sie es nicht soweit kommen, und gönnen Sie Ihrem Körper auch einmal Ruhe, um der Dauerbelastung nicht zu erliegen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: